Freitag, 17. April 2015

Rezension zu Flügelschlag

Flügelschlag: Ein Engel-Roman



Preis: 14 Euro (broschiert)
          10,99 (E-Book)
Länge: 720 Seiten

Zum Autor:

Jeanine Krock, in Braunschweig geboren, war unter anderem in Frankreich, Griechenland sowie Großbritannien als Model-Bookerin und Costumière tätig. Zudem hat sie im Musical-Theater gearbeitet und war in den letzten Jahren als Relocation Consultant tätig. Inzwischen lebt und arbeitet sie als freie Autorin in Norddeutschland.

Zum Inhalt:

dies ist die Stunde der Engel

Als Juna, eine junge Ärztin, eines Abends den verletzten Arian in ihrem Schlafzimmer vorfindet, ändert sich ihr Leben schlagartig. Denn Arian ist nicht nur ein gefährlich schöner Mann – er ist auch ein gefallener Engel. Und er wurde auf die Erde gesandt, um das rätselhafte Verschwinden der Schutzengel aufzuklären, die seit langer Zeit unter den Menschen wirken. Offenbar scheinen dunkle Widersacher der Engel dahinterzustecken. Und Juna könnte ihr nächstes Opfer sein ...


Meine Meinung:

Flügelschlag war mein erster Roman von Jeanine Krock, doch ich muss sagen, er hat mir sehr gut gefallen. Die Länge schreckt zu Beginn vielleicht etwas ab, aber es liest sich sehr flüssig, sodass die Seiten förmlich an einem vorbeiziehen.
Das Buch ist indirekt in 2 Teile zerlegt, da etwa in der Mitte, ab Seite 365, ein neuer Teil beginnt.
Es handelt von Arian, einem gefallenen Engel und Juna, einer Tierärztin. Jeanine Krock erzählt eine spannende Liebesgeschichte auf einer Welt, wo auch das Dunkle sein Unwesen treibt. Im ersten Teil fällt Arian Juna quasi direkt vor die Füße und bekam den Auftrag das Verschwinden der Schutzengel auf der Erde zu erklären, um seine Verbannung noch zu umgehen. Als Leser schmuzelt man bereits zu Beginn, da Arian Juna völlig nackt begegnet. Aber auch im weiteren Verlauf gibt es immer wieder schöne humorvolle Stellen. 
Zum Inhalt möchte ich gar nichts weiter sagen, außer dass der 2. Teil von einem neuen Auftrag handelt und zeitlich gesehen ein halbes Jahr später geschieht. 


Zusammenfassend hat mir der Roman sehr gut gefallen. 
Ich finde, Jeanine Krock hat sich eine nette Grundstory überlegt, fantasievoll pur. Was mich vielleicht etwas mehr erfreut hätte wäre, wenn der Roman in zwei Romane unterteilt worden wäre. Manchmal fehlte mir die Motivation dieses doch etwas dickere Buch aufzuschlagen oder gar unterwegs mitzunehmen. Dies ist aber rein persönlich. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist die Langatmigkeit bei den Umgebungsbeschreibungen. Hin und wieder nahm die detaillierte Beschreibung von Unwichtigem die Spannung etwas raus. 

Nichts desto trotz hatte es mir sehr viel Spaß bereitet dieses Buch zu lesen, lasst euch zu Beginn nicht abschrecken, wenn es etwas verwirrend ist, eine Ordnung in die Vielen Informationen zubringen, da es sich hierbei ganz und gar um ein Fantasieroman handelt, voller Paranormalität.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen