Donnerstag, 21. Mai 2015

Rezension zu Wind der Zeiten

Wind der Zeiten: Roman



Broschiert 14 Euro
E-Book 10,99 Euro
Länge ca. 559 Seiten
Erschienen: 13.Juli 2011
Im Heyne - Verlag

Zum Autor:

Jeanine Krock
Jeanine Krock, in Braunschweig geboren, hat als Kostümbildnerin und Model-Bookerin unter anderem in Großbritannien, Griechenland und auf den französischen Antillen gearbeitet. Später war sie Relocation Consultant und im Musical-Theater tätig, hat Büros organisiert, Wohnungen eingerichtet und - warum auch immer - Konzerttickets und Socken sortiert.
Heute lebt die Autorin überwiegend in Norddeutschland. Sie ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS) und der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren DeLiA.
(von amazon.de)

Zum Inhalt:

Der Himmel verdunkelt sich, ein Sturm braust auf, die Welt löst sich auf: Als Johanna wieder zu sich kommt, sind nicht nur ihre Kleider verschwunden, neben ihr im Gras liegt zudem ein überaus gut aussehender Schottenkrieger. Eigentlich wollte sich Johanna in den Highlands von einer großen Enttäuschung erholen, doch auf magische Weise ist sie ins 18. Jahrhundert gereist. An ihrer Seite der gefürchtete und geheimnisvolle Krieger Alan, dem die Herkunft von finsteren Feenwesen nachgesagt wird. Dass dies alles andere als Gerüchte sind, bringt die junge Frau in höchste Gefahr ...

Meine Meinung:

Cover und Buchgestaltung:
Das Cover passt perfekt zu dem gewählten Spielort "Schottland". Mit seinen hellen Tönen, weiß und grün, zaubert es eine faszinierende Athmosphäre, die zum Entspannen einlädt. Besonders toll fand ich auch die illustrierte Karte die auf den Innenseiten des Buchumschlages zu finden sind, sie erleichtern einen das Orientieren. So weiß man immer, wo sich die Protagonisten gerade befinden.

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin ist genauso wie schon bei dem Roman Flügelschlag einfach nur flüssig. 559 Seiten fliegen regelrecht an einem vorbei und im Nu ist man am Ende angelangt.

Story:
Die Geschichte dreht sich um Alan und Johanna, die beiden Hauptprotagonisten. Nachdem Johanna in ihrem Leben irgendwie kein Glück hat will sie sich eine Auszeit  nehmen und reist zu ihrer Freundin und deren Ehemann nach Schottland. Bereits bei ihrer Ankunft stürzt sie fast und wird dabei von einem attraktiven Mann gerettet, welchem sie in den kommenden Tagen andauernd erneut begegnet. Zuletzt bei einem Ausritt mit einem der Pferde aus der Pension ihrer Freundin, wonach nach einen plötzlich aufkommenden Wind sowohl Alan als auch Johanna sich plötzlich in Schottland im Jahre 1728 landen. (passend zum Buchtitel :) ).
Wäre das nicht schon schlimm genug, kann sich nun Alan nicht mehr an Johanna erinnern. Doch nun sind sie in seiner Welt gelandet und den beiden steht einiges bevor...ihr wollt mehr wissen? Dann liest auf jeden Fall das Buch.

Fazit:
Es ist ein weiteres tolles Buch von Jeanine Krock. Auch wenn Flügelschlag dennoch mein Lieblingsbuch von ihr bleibt, schafft sie auch hier eine tolle und federleicht Liebesstory rund um Alan und Johanna, die selbst Jahrhunderte durchschreiten kann. Als Leser konnte man sich sehr gut vorstellen wie es gerade aussieht. Mir hat die detaillierte Umgebungsbeschreibung mit all ihrer Schönheit von Schottland sehr gut gefallen und auch wenn ich noch nie da war, hat die Autorin es geschafft mich neugierig zu machen dieses faszinierende Land kennen zu lernen.
Das Buch ist ein Muss für jeden der sich vor Mystik nicht scheucht. Es eignet sich perfekt zu jeder Tageszeit und sorgt für ein paar schöne unbeschwängliche Stunden. 


(ein Stern weniger, da es mir hin und wieder etwas langweilig wurde, aber vielleicht bin ich auch einfach zu anspruchsvoll) :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen