Montag, 7. September 2015

Rezension zu Ich sehe Dich

Ich sehe dich: Erotischer Roman



Preis: 7,99 E-Book / 8,99 Taschenbuch
Länge: 352
Erschienen:




Zum Autor:
Irene Cao, wurde 1979 in Pordenone geboren und lebt heute in einem kleinen Ort im Friaul. Sie hat an der Universität von Venedig Altphilologie studiert und in alter Geschichte promoviert. Bevor sie mit ihrer erotischen Trilogie als Schriftstellerin debütierte, hat Irene Cao im Öffentlichkeitsbereich gearbeitet und Kolumnen für Frauenmagazine geschrieben.


Zum Inhalt:

Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt. (Band 1)


Meine Meinung:


Cover:
Ein tolles Cover, was direkt neugierig macht. Venedig, der Hauptort des Geschehens, macht direkt neugierig auf mehr..


Schreibstil:

Locker, leicht und fesselnd. Vielleicht hin und wieder gedanklich etwas zu betrübt bei Elena, aber gerade die erotischen Szenen machen es wieder gut.


Charaktere:

Elena:
29 Jahre alt, Restauratorin. Zur Zeit soll sie einen venezianischen Palazzo restaurieren, der eigentlich unbewohnt ist. Doch leider hält die Ruhe und Ungestörtheit nicht lange..Leonardo, der neue Bewohner, ist ein Dorn für Elena, schließlich stört er ihre friedliche Arbeitsatmosphäre..oder ist es doch die eigenartige Anziehungskraft, die die Luft bei jeder Begegnung erotisch auflädt?

Doch da gibt es auch noch Filippo..hin und her gerissen zwischen zwei völlig unterschiedlichen Männern, muss sie sich klar werden was sie will.
Den leichteren und sichereren Weg mit Filippo einem bodenständigen Mann mit dem sie den Alltag meistern kann oder doch den mysteriösen Leonardo, der aber selbst nicht mehr als eine Affäre will?


Leonardo:
Chefkoch in einem venezianischen Retsaurant und darf in dem venezianischen Palazzo wohnen, den Elena restauriert.
Man merkt ziemlich früh, dass er wenig über sich bekannt geben mag und ein Geheimnis haben muss.
Und auch die Aufeinandertreffen mit Elena sind nicht Ohne..


Filippo:
Ein alter Studienfreund von Elena. Gerade als die beiden sich näher kommen geht er beruflich weg..


Story:

Ich sehe dich ist der erste Teil der Trilogie rund um Elena und Leonardo. Viel mehr zum Inhalt als die Kurzbeschreibung verrät möchte ich eigentlich auch nicht verraten, da sonst die Lust am Lesen vergeht.
Aber es ist durchaus empfehlenswert.
Leonardo wird nicht nur Elena um den Verstand bringen, sondern auch die weiblichen Leser.
Man wird aus ihm einfach nicht schlau und da es sich bekanntlich um eine Trilogie handelt, ist das Geheimnis natürlich am Ende noch nicht gänzlich gelüftet.

Neugierde für den zweiten Teil vorprogrammiert. :)


Fazit:

Definitiv eine Story für kalte Tage, denn heiß ist sie alle Male.
Besonders schön und gut gelungen hat mir auch die Schilderung der Schauplätze gefallen. Auch wenn ich noch nie in Venedig war, fühlte man sich gleich wie mitten drin. Alles perfekt vorstellbar und wunderschön beschrieben. Genauso wie der Palazzo.
Als Auftakt absolut gelungen. Die Charaktere sind toll beschrieben und gerade, da sie alle so unterschiedlich ist, macht es die Story so spannend. Man kann gar nicht schnell genug weiter lesen, schließlich nagt gerade der mysteriöse Leonardo an unseren Gedanken..
Hin und wieder liest es sich kurz mal etwas schleppender, da Elena doch oft Trübsal hägt, aber ich bin gespannt wie es im zweiten Teil weiter geht.


Daher für den ersten ♥♥♥♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen