Sonntag, 29. November 2015

Interview mit Vivien Johnson


Liebe Vivien Johnson,

ich freue mich sehr, mit dir heute ein Interview führen zu dürfen und denke meine Leser sind ebenfalls schon sehr gespannt.

Dank der lieben Ella Green bin ich zum Glück auf dich, vor allem durch eure gemeinsame Winterromanaktion, aufmerksam geworden und freue mich umso mehr, dass du mir dein Vertrauen geschenkt hast und ich dein „Winterküsse – Barkeeperin küssen erlaubt“ zur Verfügung gestellt hast.

1. Zu Beginn stell dich doch bitte kurz selbst vor. J







Was soll ich über mich sagen? J ich bin 25 Jahre alt oder jung, je nachdem wie ich mich fühle, für jeden Spaß zu haben und vielleicht auch ein klein wenig verrückt ;)


2. Wie kam es dazu, dass du zu schreiben anfingst? Hattest du eine bestimmte Person die dich ermutigt hat dein Vorhaben in die Tat umzusetzen?


Ja, die ‚Schuld‘ hat meine Freundin. Wir haben zusammen einen Roman angefangen – nur aus dem Spaß heraus – doch daraus wurde dann irgendwann eine alleinige Aktion. Durch eine weitere Freundin, die meinte ich solle doch veröffentlichen, geschah es dann.


3. Gibt es einen bestimmten Ort, wo du dich zum Schreiben zurückziehst?
Nicht wirklich. Ich sitze meistens auf dem Sofa und habe Musik über Kopfhörer laufen. Das reicht für mich schon.


4. Ist das Schreiben denn zurzeit dein Hauptberuf, wenn nein was machst du sonst noch?

Nein, ist es nicht. Hauptberuflich bin ich technische Zeichnerin J Ich liebe meinen Beruf und weiß nicht, ob ich irgendwann auch ganz aufgeben würde.


5. Unter meinen Lesern gibt es bestimmt auch den ein oder anderen, der selbst schon mal zumindest angefangen hat etwas zu schreiben und irgendwann an eine Stelle kam wo er nicht mehr weiter wusste. Hattest du jemals einen solchen Moment? Wenn ja, wie gingst du damit um bzw. hast du für unsere Leser einen Tipp, wie man wieder die Schreibfeder schwingen lassen kann?

Ich glaube, jeder Autor kennt diese Situation, dass man irgendwann nicht mehr weiter kommt. Entweder mache ich eine Pause, bis es wieder fließt oder ich fange einen anderen Roman an. Sobald die Ideen und die Lust wieder da ist, mache ich mit dem weiter.


Nun explizit zu deinen Werken, mittlerweile sind zwei Reihen aus deiner Feder entsprungen, wenn ich richtig informiert bin. Einmal die Modane Reihe und die Walker Inc. Reihe.
6. Welches Buch war denn dein Erstling und wie kam die Idee?
Mein richtiger Erstling war ‚The one Love‘ und wie die Idee zu ‚Atemlos in Modane‘ kam, ist eine gute Frage. Sie überkam mich einfach und wollte raus. Das daraus eine Reihe wurde, kam nach und nach. Während des Schreibens des ersten Bandes kam die Idee für den zweiten usw. Inzwischen sind vier Bände draußen und am fünften und letzten schreibe ich gerade.


7. Wenn du meine Leser kurz deine Reihen in 2-3 Sätzen vorstellen sollst, wie würdest du sie charakterisieren, was ist das Besondere?

Die Modane-Reihe ist sehr Actionreich würde ich mal sagen. Also es passiert immer was, womit niemand gerechnet hat und kann teilweise schon einmal an die Substanz gehen (zumindest mir beim Schreiben).

Die Walker Inc.-Reihe sind Liebesromane, in denen die Protagonisten auch mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen haben. Zudem sind die Frauen in einem Beruf, wo sie sich täglich von Neuem beweisen müssen.


8. Winterküsse – Barkeeperin küssen erlaubt – erblickte am 28.Oktober zeitgleich mit Winterküsse- Skilehrer küssen erlaubt von deiner Kollegin Ella Green das Licht. Wie kam es zu dieser besonderen Reihe, beide Kurzstories sind ja ähnlich gehalten und spielen im gleichen Ort mit bekannten Personen aus dem jeweils anderen Buch.

Das kam während des skypens mit Ella. Wir hatten über Winterromane geredet, als draußen noch die Sonne schien (ja, als Autor muss man sehr weit vorplanen ;) ). Daraus entstand dann die Idee, warum wir die Geschichten nicht in dem gleichen Ort spielen lassen. Später während eines Chats entstand dann der Rest J


9. Hattest du zum Beginn des Schreibens schon die Geschichte von Mia und Fynn vor Augen oder entwickelte sie sich erst mit jeder weiteren Seite? Beziehungsweise gab es bei dieser besonderen Winterreihe Vorgaben die du einhalten musstest?

Die einzigen Vorgaben waren, dass es in dem erfundenen Skiort Niedernbach spielte und sie eine Barkeeperin war. Der Rest entwickelte sich während des Schreibens.


10. Ich muss sagen, mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich danke dir nochmals herzlich, dass du mir das Vertrauen geschenkt hast und ich sie zu Rezensionszwecken lesen durfte.

Eine gewisse Ähnlichkeit ist mir dennoch aufgefallen. Mia und Anna kommen aus Bremen, wo sie vor ihrem letzten Semester stehen, du selbst lebst ebenfalls in Bremen. War die Stadtauswahl also geplant und gibt es noch mehr Bezug zur Realität in Mia und Anna oder auch Fynn und seine Kumpels?
Das die beiden aus Bremen kamen, war beabsichtigt ;) Ich dachte, da ich sonst nur Romane schreibe, die im Ausland spielen und dieses Mal der erste wäre, der Protas aus Deutschland hat: Warum dann nicht gleich Bremen? Und dabei ist es geblieben ;)


11. Magst du uns vielleicht verraten, was wir von dir in Zukunft noch erwarten können?

Oh ja J Am 27.11 kommt mein langersehntes erstes Printbuch über den Verlag heraus. Ich freue mich wahnsinnig darauf, wie euch die Geschichte gefallen wird. Denn sie wird anders sein, als das was ihr bisher kennt. J

Und dann kommt noch der fünfte Band der Modane-Reihe. Doch ob es dieses Jahr noch was wird, steht ein wenig in den Sternen. Aber ich halte euch alle auf dem Laufenden J

Rezension zu Winterküsse
Homepage

Und nun zum Abschluss noch ein paar kurze Vorlieben:


Gummibären oder Schokolade? 
Beides

Taschenbuch oder E-Book? 
E-Book

Lieblingstier bzw. hast du ein Haustier?
 
Ich habe eine Katze namens Jill J

Lektüre auf deinem Nachttisch? 
Im Moment ‚The Escorts – Jace‘

Meer oder Berge? 
Meer, aber warm und mit viel Sand

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter? 
Wintermensch, eindeutig. Obwohl ich den Sommer auch sehr gerne schätze ;)

Lieblingsfarbe? 
Dunkles Rot

Tee oder Kaffee? 
Beides nicht mein Ding

Lieblingsessen? 
Wraps J


Hast du für meine Leser zum Abschluss unseres Interviews noch ein absolutes Lieblingszitat, was du ihnen mit auf den Weg geben möchtest?

Do whatever the fuck you want! ;)

Vielen lieben Dank, dass ich dieses Interview mit dir, liebe Vivien Johnson, führen durfte und du dir die Zeit dafür genommen hast.

Viel Erfolg weiterhin beim Schreiben und ich hoffe, wir werden noch viele weitere tolle Geschichten von dir zu lesen bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen