Freitag, 27. November 2015

Rezension zu Winter in Briar Creek

Winter in Briar Creek



Preis: 8,99 E-Book / 9,99 Taschenbuch
Länge: 448 Seiten
Erschienen: 1.Oktober 2015

Zur Autorin:

Olivia Miles gewann 2011 Harlequins Happy Holidays Contest. Seitdem schickt sie ihre Protagonistinnen mit Vorliebe aus der Großstadt in idyllische Einöden. Denn obwohl die Autorin schon immer in großen Metropolen lebte und arbeitete, weiß sie den Kleinstadt-Charme zu schätzen. Ihre Romane wurden bereits in zahlreiche Sprachen übersetzt. Miles lebt mit ihrer Familie in Illinois.


Zum Inhalt:

Autorin Grace Madison kehrt nach fünf Jahren das erste Mal zurück nach Briar Creek und muss feststellen, dass sich in ihrem Heimatort nichts verändert hat. Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein, und die weihnachtliche Behaglichkeit des idyllischen Örtchens schreckt sie nach all den Jahren in der Großstadt regelrecht ab. Sie kann sich nicht vorstellen, jemals wieder in Vermont zu leben. Doch der plötzliche Tod ihres Vaters und sein kleiner Buchladen, um den sich sonst niemand kümmern kann, lassen ihr erst einmal keine Wahl. Und dann begegnet ihr auch noch Luke Hastings, der Mann, den sie nie wiedersehen wollte – und der ihr Herz immer noch höher schlagen lässt …


Meine Meinung:

Cover:

In dieses Cover habe ich mich bereits Ende des Sommers verliebt, als ich es zufällig das erste Mal sah. Auch als es endlich mit der Post kam, war die Begeisterung groß. Weihnachten, Winter & das Genre kommen wunderbar zur Geltung. auch die verschneite Straße konnte ich beim Lesen direkt mit dem Schauplatz "Briar Creek" in Verbindung bringen.



Schreibstil:

Bisher bin ich eher über durchwachsene Rezensionen gestolpert, welche ich nicht ganz teilen kann. Direkt zu Beginn kam ich sehr gut ins Buch hinein und verlor auch nie die Lust am Lesen.
Die Erzählperspektive beschreibt die Situation abwechselnd aus Lukes und Graces Sicht. Ebenfalls ist der Schreibstil sehr bildlich. Es ist bald Weihnachten und Briar Creek erstrahlt in wunderbaren Dekorationen, die man sich als Leser sehr schön vorstellen kann. Man fühlt sich wie mitten im Geschehen.


Charaktere:

Unsere beiden Hauptprotagonisten sind Grace Maddison und Luke Hastings, viel verraten mag ich euch nicht, dann wird es ja langweilig, aber ein paar kleine Details sollt ihr ruhig bekommen.

Grace Maddison:

Ihr Leben ist schon lange nicht mehr so wie sie es sich vorgestellt hat. Fünf Jahre lang war sie nicht mehr in ihrem Elternhaus, doch dieses Weihnachten soll es sich ändern. 
Damals hat sie das kleine Örtchen Briar Creek verlassen um als Autorin sich einen Namen zu machen, was auch gut geklappt hat, bis zum letzten Buch, welches bisher nur kritisiert wurde. 
Um den Kopf frei zu kriegen fährt sie in ihre Heimat, in der Hoffnung bloß einen nicht zu treffen. Luke.
Die Trauer um den Tod ihres Vaters, der sie am besten verstand sitzt immer noch tief und auch familiär stehen einige schwierige Aufgaben an, die gemeistert werden müssen...

Luke Hastings:

Die Liebe ihres Lebens, die jedoch seit 5 Jahren kein Teil mehr ist. Er hat sich damals schnell für eine andere Frau entschieden und sie geheiratet. Doch Helen ist nun schon zwei Jahre tot. Sie waren ein Paar was jeden Tag lebte, doch Luke plagt das schlechte Gewissen. Schlechte Gewissen, weil er nicht der Mann für sie war, den sie verdient hätte?
Um nach vorn zu schauen, muss er sie endlich loslassen..


Nebenprotagonisten:

Davon gibt es eine ganze Menge und ich freue mich sehr sie in den nächsten Teilen besser kennen zu lernen.

Graces Familie:

Anna und Jane sind ihre Schwestern, wobei während Anna noch Single ist, ist Jane bereits verheiratet und hat eine kleine Tochter namens Sophie. Die beiden haben ebenfalls ihre eigenen Probleme, aber lasst euch überraschen.
Kathrin Maddison ist die Mutter und eigentlich eine absolute Dekokoryphäe..eigentlich..

Lukes Familie:

Da gibt es seine Mutter die Ballettrainerin, er selbst ist Schuldirekter, dann hat er noch 2 Schwestern und seinen Cousin Mark.


Story:


Seit Jahren beschließt Grace Maddison, die zur Zeit in New York wohnt und als Autorin arbeitet,  über Weihnachten endlich mal wieder nach Hause zu ihrer Mutter und ihren Schwestern zu fahren. Außer zur Beerdigung ihres Vaters hat sich Grace seit fünf Jahren nicht mehr in der Kleinstadt Briar Creek blicken lassen. Der Grund? Vier Buchstaben - Luke.

Beide kennen sich von klein auf und waren ein glückliches Paar - doch die Betonung liegt auf waren.

Inständig hoffend gerade ihm nicht zu begegnen, bleibt sie bereits auf der Hinfahrt im Schnee stecken und muss in ihrem Retter ausgerechnet Luke erkennen... Weihnachten das Fest der Liebe und Hoffnung?

Wäre all dies nicht schon schlimm genug, findet sie auch zu Haus ein absolutes Durcheinander vor. Ihre Mutter, die Weihnachtsdekoqueen von Briar Creek, ignoriert Weihnachte. Ihre Schwester Anna hat einen Hass auf sie und auch Jane scheint irgendetwas zu bedrücken. 
Ihr einzigster Rückzugsort und Verbindungspunkt zu ihrem verstorbenen Vater, der Bücherladen, steht ebenfalls vor dem Ende..

Ob Weihnachten dennoch im Hause der Maddisons stattfindet, müsst ihr selbst erlesen.


Fazit:

In der Vorweihnachtszeit ein absolutes Muss für Weihnachts -& Romance - Liebhaber.
Das Buch vergrößert die Vorfreude verpackt in einer schönen und realen Liebesstory an einem wunderschönen und detailliert dargestellten Schauplatz. Schnee, Düfte und Dekorationen sind alle sehr bildlich.

Die Charaktere waren mir alle sehr sympatisch. Schade finde ich, dass vor allen die Sprunghaftigkeit so kritisiert wird. Was damit gemeint ist?
Die Gefühle von Luke und Grace. Beide haben in den letzten Jahren ein Leben ohne den anderen geführt und spüren bei jeder Begegnung erneut die Anziehungskraft. Doch bevor sie einander wirklich eine zweite Chance geben können, muss jeder für sich mit seiner Vergangenheit abschließen und jeder für sich entscheiden, wie die Zukunft aussehen soll.

Für  mich ist der Weg der Beiden sehr real und absolut glaubwürdig. Gefühle von Trauer durch Tod und Schuld- sowie Verratsgefühle sind etwas völlig natürliches. Hätte die Autorin dies einfach so abgehakt, wäre es viel unglaubwürdiger. 

Mir hat es Spaß gemacht, Luke und Grace auf ihrem Weg mit vielen Hindernissen, vor allem sich selbst, zu begleiten.
Das Leben ist nicht immer perfekt und manchmal müssen wir erst Umwege gehen um das eigentliche Ziel zu erreichen.

Ich freue mich auf den nächsten Teil, wo Anna und Mark unsere Hauptprotagonisten sein werden. Beide haben mich schon sehr neugierig gemacht und ich bin gespannt, was zwischen ihnen vergefallen ist.

Definitiv eine Leseempfehlung von mir, vor allem für die kalte Jahreszeit ♥♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Hallo Lisa ;-)
    Wie ich sehe, hast auch du schon die erste winterliche Lektüre gelesen.
    Ich mag das Cover, habe mich aber von den bisherigen Meinungen davon abhalten lassen, das Buch lesen zu wollen.
    Eine sehr schöne, ausführliche Rezension. Danke dafür.
    Ganz liebe Grüße und ein zauberhaftes Wochenende wünsche ich dir. ;-)
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ja klar, Temperaturmäßig ist es ja schon recht kalt geworden und somit passend.
      Ja die anderen Meinungen sind eher durchwachsen, aber ich habe es so empfunden, wie es oben steht und hatte sehr viel Freude mit dem Buch.

      Danke und erneut liebe Grüße zurück
      Lisa :)

      Löschen
  2. Hallo Lisa,
    dein Blog ist ja total süß eingerichtet. Besonders die Schneeflocken gefallen mir total :o)
    Schön, dass du passend zur Jahreszeit ein winterliches Buch vorgestellt und die kritischen Rezensionen mit deiner eigenen Meinung wiederlegt hast.
    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      vielen Dank, es freut mich sehr, dass dir mein Blog als auch meine Rezension so gut gefallen. :)
      Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart
      Lisa

      Löschen