Mittwoch, 23. Dezember 2015

Interview mit Lisa Gibbs

Liebe Lisa Gibbs,

dank dem Sieben Verlag durfte ich in den ersten Teil und somit deinem Debüt Roman der SGU reinschnuppern.  Vielen lieben Dank, dass du dir nun die Zeit nimmst mir ein paar Fragen zu beantworten, wodurch meine Leser und ich mehr über dich und dein SGU Team erfahren dürfen.

1. Zu Beginn stell dich doch bitte kurz selbst vor. 





Gerne! Ich bin Lisa.
Unter dem Pseudonym Gibbs schreibe ich die Serie der SGU – Special Gifted Unit für den Sieben Verlag. Ich bin dreiunddreißig Jahre alt, verheiratet und habe einen kleinen Sohn. Geboren bin ich in Baden-Württemberg, seit 2002 lebe und arbeite ich in Berlin.


2. Wie kam es dazu, dass du zu schreiben anfingst?  Hattest du eine bestimmte Person die dich ermutigt hat dein Vorhaben in die Tat umzusetzen?

Meine Vorliebe für Romantic Thrill entdeckte ich erst mit Mitte zwanzig. Zuerst habe ich amerikanische Romane von Christine Feehan und anderen Autoren regelrecht verschlungen. Ein Problem gab es jedoch, ich habe mir die Protagonistinnen oft etwas anders gewünscht. Irgendwie cooler, stärker oder sogar emanzipierter, wenn man das so sagen kann.
Dann kam Lou, die Protagonistin aus Eiskalt entflammt, wie von selbst zu mir und ich habe ihre Geschichte aufgeschrieben.


3. Gibt es einen bestimmten Ort, wo du dich zum Schreiben zurückziehst?

Nicht wirklich, das ist irgendwie unkontrollierbar.
Da muss manchmal eine Serviette im Restaurant herhalten oder die Taschenlampe mit ins Bett, damit ich den Gedanken einfangen kann. Hinterher sortiere ich dann alle Schnipsel und Aufzeichnungen, damit ich sie abends oder nachts auf dem Küchentisch noch tausendmal umwerfen kann, bevor ich es in den Rechner tippe.


4. Ist das Schreiben denn zurzeit dein Hauptberuf, wenn nein was machst du sonst noch?

Das wäre interessant! Nein, Schreiben ist quasi meine Sucht oder mein Ausgleich, das Ventil für die Achterbahn, die manchmal in meinem Gehirn Loopings fährt.
Hauptberuflich bin ich selbstständig in der Medienbranche tätig.


5. Unter meinen Lesern gibt es bestimmt auch den ein oder anderen, der selbst schon mal zumindest angefangen hat etwas zu schreiben und irgendwann an eine Stelle kam wo er nicht mehr weiter wusste. Hattest du jemals einen solchen Moment? Wenn ja, wie gingst du damit um bzw. hast du für unsere Leser einen Tipp, wie man wieder die Schreibfeder schwingen lassen kann?

Solche Momente hat meiner Meinung nach jeder Mensch. Und das ist auch gut so, schließlich soll sich ja etwas entwickeln. An diesem Punkt reflektiert man sich, dadurch verändern sich Standpunkte und die Protagonisten werden irgendwie mit Gut und Böse gespeist, was aus den eigenen Gedanken resultiert. Dadurch kommt Leben in die Geschichte. Wenn man einfach so auf einen Berg rennt, ohne einen Tropfen Schweiß, bemerkt man doch gar nicht, wie toll es auf dem Gipfel sein kann, oder?
Ich kämpfe regelmäßig mit mir selbst, mit meinen Protas, hadere mit der Geschichte, dann liebe ich sie wieder, nur um sie wieder umzuwerfen. Und wenn gar nichts mehr geht, dann hilft mir eine Auszeit. Ich glaube, da gibt es kein Rezept, die Waage muss jeder für sich selbst finden. Vielleicht muss man einfach Vertrauen zu sich selbst finden, manchmal mutig und verrückt sein, sich nicht zu ernst nehmen und loslassen.


6. SGU 1 – Eiskalt entflammt war der Auftakt deiner mittlerweile vierteiligen Serie , welcher mir sehr gut gefallen hat. Wie kamst du zu der Idee  ein solch einzigartiges Team zu erschaffen, wo jeder völlig andere Fähigkeiten hat und sie in ihrer Einheit Special Gifted Unit gemeinsam, wie eine Familie, agieren?

Schön!
Naja, die Idee ist nicht neu. Diese Facetten gibt es schon bei Superman, dem A-Team oder selbst den Ninja Turtles. ;)
Schon als ich ein kleines Mädchen war, habe ich Comics und Heldengeschichten gesammelt und geliebt. Ich denke, dass ich einfach alles, was ich selbst spannend und wichtig finde, in einen Topf geworfen habe.




7. In Eiskalt entflammt liegt das Augenmerk auf der talentierten Sprengstoffexpertin und Elitepolizistin Lou, der Neuen im Team, und dem eher zurückgezogenen und kalt wirkenden Scar alias Elias.
Somit verzauberst du uns gleich zu Beginn mit den zwei unterschiedlichsten Persönlichkeiten des Teams. Magst du den Lesern, die dein Buch noch nicht kennen, verraten, was sie zu erwarten haben?


Eiskalt entflammt ist das Debüt der SGU-Serie.
Lou stößt als neues Mitglied zur SGU und bringt Scars kalte Ruhe gehörig durcheinander. Jedes Mitglied der Einheit trägt seit seiner Kindheit eine besondere Begabung in sich, Lou ist retrokognitiv veranlagt, während Scar seit einem albtraumhaften Erlebnis in seiner Kindheit körperlich nicht mehr fühlen kann. Nach einem gefährlichen Einsatz stößt die Einheit auf Details, die die Dämonen der Vergangenheit neu aufleben lassen. Sie erkennen ihren gefährlichsten Feind und begeben sich auf die Jagd. Lou und Scar kämpfen dabei nicht nur mit ihren Fähigkeiten, sondern vor allem mit der heftigen Anziehung, die zwischen ihnen aufflammt.
Es ist eine Geschichte voller Gefahr, Hingabe und Liebe im Kampf gegen innere Abgründe und Ängste.


8. Wie man bereits schon ahnen kann im ersten Teil, liegt auch zwischen Lukas und Jules etwas in der Luft, wobei wir auch schon bei den Hauptprotagonisten des zweiten Teils „Tödliche Vision“ wären.
Was können wir von den zwei erwarten? Und wie wird es mit dem Team in Zukunft weitergehen, magst du uns schon einen kleinen Einblick gewähren?



In Band zwei – Tödliche Vision geht der Kampf der SGU in die zweite Runde. Jeder einzelne begabte Kämpfer muss sich seinem Schicksal stellen, so auch Jules und Lukas.
Die beiden sind seit Bestehen der SGU eng befreundet.
Lukas wird der Gestaltenwandler genannt, er kann Menschen lesen und sich in jede Person verwandeln, sie perfekt imitieren. Zudem ist er charmant. Ein Frauenschwarm, wie er im Buche steht.
Jules Reflexe und Bewegungen sind übernatürlich schnell, sie ist eine gefährliche Kämpferin und eine Expertin im Fecht- und Schwertkampf. Sie wird von unkontrollierbaren Zukunftsvisionen heimgesucht. Eine davon betrifft die sehnsuchtsvolle Anziehung zwischen ihr und Lukas.
Die beiden versuchen ihr Schicksal zu verändern, für eine gemeinsame Zukunft, doch der Weg birgt tödliche Gefahren.

In geraubtes Gewissen, dem dritten Band, wird die Geschichte von Ria und Miro, dem Aurenzeichner erzählt. Ria ist eine gewissenlose Killerin, sie kennt weder Gut noch Böse. Als sie Miro begegnet, spürt sie zum ersten Mal, dass mehr in ihr steckt. Der Aurenzeichner begibt sich mit ihr auf eine bedrohliche Spurensuche und kommt dabei an die Grenzen seiner eigenen Geschichte. Beide tragen die Last einer unglaublich schrecklichen Kindheit. Sie brauchen einander, um die Schlacht zu gewinnen.

Teil vier, Im Bann des Bösen, wechselt die Seiten. Es ist Rachels und Quinns Geschichte. Rachel ist die Ziehtochter des größten Feindes der SGU, Dr. Lester Grey. Ihre Loyalität wird durch den Auftrag, den ebenfalls begabten Quinn aus einem Foltergefängnis zu befreien, stark ins Wanken gebracht. Zwischen den beiden lodert eine elektrisierende Anziehung auf, doch ihre Liebe ist wie der Funken, der eine todbringende Zündschnur entflammt. Grey will Quinns Fähigkeit unbedingt für seine Zwecke, dabei geht er über jede menschenwürdige Grenze.
Rachel muss sich entscheiden und sich ihrer größten Angst stellen.
Bei den folgenden Bänden halte ich mich noch bedeckt;)


9. Teil vier der Reihe erscheint im Dezember diesen Jahres, ideal als Weihnachtsgeschenk an sich selbst. J Hast du bereits damals damit gerechnet so weit zu kommen?

Na, ich habe es gehofft!
Und dank des Sieben Verlages, geduldigen Lektoren und deutlichen Korrektoren auch die Chance bekommen. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich hoffe, dass ich viele Leserinnen und Leser weiterhin packen und verzaubern kann. Das ist für mich wie Luft zum Atmen.


10. Magst du uns vielleicht verraten, was wir von dir in Zukunft noch erwarten können? Wird die Serie noch weiter geführt oder planst du vielleicht auch noch etwas völlig Neues?

Die Serie der SGU geht weiter. Aber momentan genießt die Einheit eine kleine Auszeit, weil eine neue Geschichte entstehen wollte. Bis Ende des Jahres schreibe ich an diesem Buch, es ist eine etwas „andere“ Heldinnen-Geschichte.
Sie ließ sich nicht aufschieben, das freche Ding;)

Wollt ihr noch mehr wissen? Dann besucht Lisa doch auf ihrer Facebookseite!


Und nun zum Abschluss noch ein paar kurze Vorlieben:

Lieblingsurlaubsort?

Just in diesem Moment sitze ich in einer kleinen Stadt auf Sizilien, im September sehr zu empfehlen. Ich liebe Salz in der Luft und italienisches Essen. Dennoch, festlegen möchte ich mich nicht, denn ich habe noch nicht die ganze Welt gesehen;)

Printbook oder E-Book?

Print. Mittlerweile kann man sich ja schon fast als Papier-Nostalgiker verstehen. Hauptberuflich habe ich genug mit Technik zu tun.
Aktuelles Buch auf deinem Nachttisch?
Viele, die ich gerne lesen möchte. Aber um ehrlich zu sein dominiert gerade „Der Hase mit der roten Nase“, das Lieblingsbuch meines Sohnes, den Abend. Aber der letzte Roman, der mich fasziniert hat war, Das böse Mädchen von Mario Vargas LIosa.

Gummibären oder Schoki?

Dunkle Schokolade, am liebsten mit Mandeln .... MMMMMMHHHH.

Lieblingsessen?

Peinlich aber wahr: Salat. Gerne mit Mozzarella, Feta, Haloumi oder Fisch.

Heiße Schokolade oder Kaffee?

Kaffee, schwarz ohne alles.

Lieblingsjahreszeit?

Frühling.

High Heels oder Chucks?

Chucks. Ich finde High Heels sehen toll aus. Ich gehöre nur leider zu den Exemplaren, die auf Absätzen keinen Meter weit kommen, ohne sich die Knöchel zu verknoten.


Hast du für meine Leser zum Abschluss unseres Interviews noch ein absolutes Lieblingszitat, was du ihnen mit auf den Weg geben möchtest?

Oje, es gibt so viele Menschen, die so viel Spannendes gesagt haben.
Gerne mag ich zum Beispiel:

Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen, ist derselbe wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.
Mark Twain.


Vielen lieben Dank, dass ich dieses Interview mit dir, liebe Lisa Gibbs, führen durfte und du dir die Zeit dafür genommen hast.

Sehr gerne!

Viel Erfolg weiterhin beim Schreiben und ich hoffe, wir werden noch viele weitere tolle Geschichten von dir zu lesen bekommen.

Dankeschön, es war mir ein Fest! Ich werde mir Mühe geben;)
Liebe Grüße,
Lisa


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen