Mittwoch, 9. Dezember 2015

Rezension zu The Colour beneath my soul - white

The colour beneath my soul - white




Preis: 2,99 Euro E-Book / 6,99 Taschenbuch
Länge: 140 Seiten
Erschienen: 16.Februar 2015

Zur Autorin:

Cassidy Davis ist eine deutsche Autorin, die unter anderem in Großbritannien aufgewachsen ist. Sie schreibt erotische Liebesromane, die meist in ihrer zweiten Heimatstadt London spielen.

Bisher veröffentliche Werke:

You make me wanna love
Don't steal my heart

The colour beneath my soul - Reihe

The colour beneath my soul - white
The colour beneath my soul - blue

paid love - Reihe feat. Sophia Berg

paid love 1
paid love 2
paid love 3 - Phoebe

Love is all around - Reihe

Adam & Lou (coming soon)

http://www.cassidy-davis.com/



Zum Inhalt:

Ich schließe die Augen und versuche mich mit dem Gedanken anzufreunden, dass selbst der Heiratsantrag – einer der romantischsten Momente im Leben einer Frau – von meiner Mutter initiiert und geplant worden ist.
Aber ich bin eine Carpenter.
Das ist mein Leben.
Und es wird auch immer mein Leben sein.
Funktionieren, lächeln und nach außen das Glück ausstrahlen, privilegiert zu sein.

Kristen fliegt nach New York um dort einen Antrag von Lloyd Lawson anzunehmen, mit dem sie auf Wunsch ihrer Mutter den Rest ihres Lebens verbringen soll. Im Flugzeug begegnet sie jedoch einem Mann, der ihre Welt gehörig aus den Fugen bringt. Sie versucht, ihn zu vergessen und sich auf ihre Aufgabe in New York zu konzentrieren. Jedoch funktioniert das nur bedingt und als sie eben jenem Mann erneut begegnet, lassen sie die Zweifel und Gefühle, die er in ihr hervorruft, nicht mehr los ...

Weitere Veröffentlichungen der Autorin:
You make me wanna love
paid love (feat. Sophia Berg)
paid love 2 (feat. Sophia Berg)
paid love 3 (fest. Sophia Berg) - coming soon


Meine Meinung:

Cover:

Das Cover gefällt mir sehr gut und vor allem passt auch das nächste perfekt dazu, sowas finde ich persönlich immer sehr wichtig. Die Frau auf dem Cover passt hervorragend zu Kristen und zeigt sehr gut ihre Persönlichkeit, auch das es recht dunkel gehalten ist, finde ich absolut treffend zur Story.

Schreibstil:


Die Geschichte erleben wir in der Ich-Perspektive aus Kristens Sicht, es war mein erstes Lesevergnügen mit der Autorin und es hat mir sehr viel Freude bereitet.

Locker, leicht und flüssig fliegen die Zeilen an einem vorbei und man ist schon etwas traurig, wenn das Ende dann erreicht ist.

Charaktere:

Kristen Jane Carpenter:


Sie stammt aus einer reichen Familie, wo vor allem das Ansehen zählt. Ihr Vater möchte in Kürze zum Senator gewählt werden und für ihre Mutter zählt nur absolute Perfektion. Als Marionette muss Kristen einfach nur funktionieren und daher soll sie nun auch Lloyd Lawson heiraten, ein Mann der ebenfalls aus einer einflussreichen Familie stammt, wodurch ihr Vater sich bessere Chancen zur Wahl des Senators erhofft, der jedoch in keinster Weise Gefühle für sie hägt, eher im Gegenteil.

Bisher richtete sie sich fast immer nach dem Willen ihrer Mutter. Dennoch steht sie Karrieremäßig auf eigenen Beinen, zusammen mit ihren besten und quasi auch einzigstem Freund Jamie hat sie eine Eventagentur "JJ Event".

Wie nicht anders zu erwarten ist natürlich auch die Verlobung von ihrer Mutter genaustens geplant. Sie soll Teil einer Benefizgala werden und somit mitten in der Öffentlichkeit geschehen. 
Auf dem Hinflug zu Lloyds Familie nach New York, wo auch die Benefizgala stattfinden wird, lernt sie einen geheimnisvollen Mann kennen, dessen whiskyfarbenden Augen sie sofort in den Bann ziehen.
Dabei sollte sie sich eigentlich auf den Ehevertrag konzentrieren, bevor sie ihn unterschreibt. 


Lloyd Lawson:

Sohn eines der einflussreichsten Männer in Washington, beide kennen sich schon seit 2 Jahren. Nun scheint der Zeitpunkt perfekt, beide Familien würden profitieren und das reicht doch für eine Hochzeit oder etwa nicht?
Eigentlich gilt er nach außen als Weiberheld mit schlechtem Ruf, wodurch Kristen sein Ruf doch perfekt glätten könnte.

Direkt zu Beginn ist er mir schon sehr umsympatisch, bevor er anscheinend eine Wendung erlebt.. aber wer steckt wirklich hinter Lloyd?


Gregory Allistor:

Er ist der mysteriöse unbekannte aus dem Flugzeug mit den whiskyfarbenden Augen. Dunkle Haare, Dreitagebart, äußert attraktiv und Scheidungsanwalt, aber warum rät er einer Frau, die er gerade mal ein paar Stunden kennt, wo er ihren Ehevertrag  gelesen hat zu ihrem Ehemann nein zu sagen? Und warum taucht er immer wieder in Kristens Gedanken auf und genau da wo sie ist?
Ob er seinen Kuss noch bekommt?


Heather Lawson:

Lloyds Mutter. Sie ist Hausfrau und kennt es auch nicht anders, daher ist klar dass Kristen nach der Hochzeit sich auf die Familie konzentieren soll.


Sharon Carpenter:

Der Hausdrache der Carpenters, so würde ich Kristen ihre Mutter beschreiben. Sie ist eine kaltherzige Frau, die nur auf das Äußere acht gibt und das Wort Liebe anscheinend nicht kennt. Kristen ist für sie eine Marionette die nach ihren Fäden tanzen muss und wehe nicht..


Brady:

Das Dienstmädchen der Lawsons


Jamie alias James:

Er ist die gute Seele in Kristens Leben und auch die einzigste Person, die sie wirklich verstehen kann. Nix und niemand kann ihn aus ihrem Leben vertreiben, nicht mal der Hausdrache. Beide leiten zusammen JJ Events.


Story:

Als sie auf dem Hinflug zu ihrem baldigen Verlobten und seiner Familie auf den mysteriösen Scheidungsanwalt Greg trifft, fängt sie das erste Mal an zu Grübbeln. Greg bringt mit einem einfachen Wort, welches aus nur vier Buchstaben besteht alles durcheinander.."sag nein".


Warum musste dieser Mann sie so aufwühlen und warum stellt sie plötzlich ihr ganzes bisheriges Leben in Frage? Warum?! Weil es einfach nur oberflächlich ist, sie selbst hat keine Meinung, stattdessen ist ihr Leben beinahe vollständig von ihrer Mutter durchplant..selbst die bevorstehende Verlobung auf der Benefizgala wird sogar geprobt.

Soll sie wirklich ja sagen und sich auf ein gemeinsames Leben mit Lloyd einlassen, der anscheinend keinerlei Interesse an ihr hat oder soll sie auf die whiskyfarbenden Augen hören, die sich tief in ihre Seele gebrannt haben?
Die Hochzeit dient schließlich nur dem politischen Erfolg ihres Vaters..aber was will eigentlich ihr Herz.
Greg ist der Wendestein in ihrem Leben, der sie dazu anregt ihr Leben zu hinterfragen, doch kann man als Carpenter überhaupt aus der Rolle ausbrechen oder ist Lloyd vielleicht doch ein toller Kerl?


Fazit:


Es war ein schönes Lesevergnügen und dafür möchte ich mich erstmal bei der Autorin bedanken, dass ich dieses Exemplar zu Rezensionszwecken lesen durfte.
Auch wenn sich vielleicht einige denken bei 135 Seiten kann ja gar nicht allzu viel passieren bzw. die Tiefgründigkeit müsste fehlen, der irrt sich. Die 135 Seiten konnten voll und ganz überzeugen.
Durch die Ich Perspektive kann man sich sehr schnell mit Kristen anfreunden und man leidet förmlich mit ihr. In solch einer Familie groß zu werden wünsche ich keinem, Geld und Reichtum hin oder her, wenn die Liebe fehlt und man nur die Marionette der eigenen Eltern ist, dann nützt alles Geld der Welt nix um glücklich zu sein.
Es kam sehr gut zum Vorschein wie das Familienbild aufgebaut ist und das vor allem für die Mutter die Tochter gar nicht richtig existiert, da kann sie schon froh sein, dass sie wirklich fantastisch aussieht, sonst würde ihre Mutter wahrscheinlich noch nicht mal ansehen.

Haupttheme ist, dass Kristen Carpenter Lloyd Lawson heiraten soll, einen Mann den sie gar nicht liebt und der sie ebenfalls nicht wirklich zu schätzen weiß. All dies soll ihrem Vater in der Politik die noch fehlenden Stimmen bescherren.
Karriere, Ansehen und Aussehen sind den beiden Familien also sehr wichtig.
Dennoch spielt Kristen immer genau die Rolle, die ihre Mutter ihr aufträgt, bis Greg in ihr Leben tritt.

Die Wendung und die Hinterfragung ihres eigenen Lebens haben mir sehr gut gefallen, auch ihr bester Freund Jamie war mir von Beginn an sehr sympatisch und ist wenigstens die eine Stabile in ihrem Leben, die ihr niemand nehmen kann.

Ob sie schafft wirklich aus ihrem Leben auszubrechen und wie es in der Liebe weitergeht müsst ihr selbst lesen, aber es lohnt sich.
Ich bin gespannt, ob wir dazu noch einen weiteren Teil lesen können und auch was noch tolles aus der Schreibfeder der Autorin entsprungen ist.

Ganz eindeutig ♥♥♥♥♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen