Montag, 28. Dezember 2015

Rezension zu Kleines Hundeherz sucht großes Glück

Kleines Hundeherz sucht großes Glück (MIRA Star Bestseller Autoren Romance)



Preis: 9,99 E-Book / Taschenbuch
Länge: 304
Erschienen: 9.Oktober 2015

Zur Autorin:


PETRA SCHIER, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Deutschen Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Autorin.
Ihre erfolgreichen historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachtsromane bei Rütten & Loening sowie MIRA Taschenbuch.
Sie ist Mitglied im Syndikat, bei HOMER sowie bei DELIA.

MILA ROTH ist ein Pseudonym der Autorin Petra Schier. Unter diesem Namen veröffentlicht sie zum Teil verlagsunabhängig verschiedene Buchserien und -reihen.

Mehr Infos 


Zum Inhalt:

Eine warme Küche und zwei Menschen, die ihn umsorgen – so stellt sich der kleine zerzauste Mischlingshund Amor das Glück vor! Als er eines kalten Winterabends in der städtischen Sozialstation auftaucht, lässt er sich von der schüchternen Lidia und dem Sozialarbeiter Noah das Ohr kraulen. Glücklich erkundet Amor darauf die Küche, schnüffelt an köstlichem Schokokuchen – und stibitzt Lidias Geldbeutel. Noah und Lidia versuchen ihn einzufangen und scheinen sich dabei sogar näherzukommen … Amor sieht seine Chance, die Liebe in ihr Leben zu bringen und ein echtes Zuhause zu finden. Doch werden seine Weihnachtswünsche wahr?



Meine Meinung:

Cover:
Süß oder?! Also allein das Cover war es schon wert dieses Buch zu lesen, der kleine Amor ist zuckersüß und die Farbgestaltung sowie der Hintergrund sorgt für den perfekten weihnachtlichen Glanz.

Schreibstil:


Ein besonders schönes Highlight an diesem Weihnachtsbuch war für mich die Einteilung in 25 Kapitel, somit könnte es auch eine schöne Idee für einen Buchweihnachtskalender sein.
Es war mein erstes Buch von der lieben Petra Schier, aber ich bin schon öfters über ihre niedlichen Hundecover gestolpert und werde in Zukunft gern öfters etwas von ihr lesen.

Direkt zum Einstieg musste ich gleich schmunzeln. Die Szenen werden abwechselnd aus der Erzählerperspektive beschrieben und wechseln zwischen Lidia, Noah, Amor und natürlich Santa Claus hin und her, wobei dennoch alles gut zusammen hamoniert.
Zu Beginn wird euch Santa Claus mit seinen Elfen begegnen, wirklich süß gemacht.

Das Buch ist eine tolle Liebesgeschichte, wobei trotz zu erwartendem Ende der Spannungsbogen gut aufgebaut und gehalten wird. Der Leser kann also durchaus mitfiebern und mit Spannung das ersehnte Ende erwarten.

Auch die Orte waren gut und detailliert beschrieben, vor allem von der "Suppenküche" hatte ich direkt ein Bild vor Augen, sowas gehört für mich zum perfekten Buch auch einfach dazu.


Charaktere:

Noah:
35 Jahre als und arbeitet bei der Sozialstation von Arthur Mondoli, eigentlich ist er Streetworker. 

Lidia: Sie ist die jüngste von 5 Geschwistern. 29 Jahre alt, Single und zur Zeit als Empfangsdame bei ihrem Vater Aaron Rosenbaum tätig. Weihnachten ist für sie eine der schönsten Zeiten des Jahres und kochen & backen ihr Hobby. Daher will sie auch sofort in der Sozialstation aushelfen, als diese Hilfe benötigen.

Außerdem werden euch noch viele weitere nette Charaktere begegnen, wobei es am Anfang vielleicht etwas viel auf einmal wird, aber ihr  werdet alle bestens auseinander halten können.

Story:

Seit Jahren hat Santa Claus einen Wunsch für den jungen Noah zu erfüllen, der mittlerweile ein Erwachsener Mann ist und da er nun auch noch einen Gefallen für das Christkind erledigen muss  "Hund Amor glücklich machen" , könnte man ja vielleicht beides miteinander kommbieren ...



Fazit:

Ihr Lieben, auch wenn Weihnachten nun vorbei ist, möchte ich euch Amor und sein Weg ins Glück liebend gern ans Herz legen. Natürlich spielt das Thema Weihnachten eine wichtige Rolle, aber auch zwischen den Jahren und im neuen Jahr wird euch der kleine süße Spatz definitiv mit seiner Geschichte ein Lächeln auf die Lippen zaubern.
Mir hat es viel Freude gemacht und ich bin  auch wenn das Wetter nicht passte, voller Vorfreude auf das Weihnachtsfest gewesen und die Zeit mit meiner Familie. Die Figuren waren sehr real und liebevoll gestaltet, sodass man voll und ganz in die Geschichte von Lidia und Noah eintauchen konnte. Wie das Thema rund um die Weihnachtszeit auch mit der Arbeit und den Menschen in einer Sozialstation verbunden wurde, fand ich wunderschön. Gerade jetzt sollten wir auch an die Menschen denken, die es nicht so gut wie wir haben und daran lässt uns auch diese Geschichte hin und wieder denken. 

Vielen lieben Dank liebe Petra Schier, dass ich dieses schönes Buch kennenlernen durfte. 
Und auch vielen lieben Dank für die beiden tollen Rezepte am Ende, da bekam man zwischendurch schon mal gewaltig Hunger. Eine tolle Geste!

Leider hat Blogger mal wieder nicht so funktioniert wie ich wollte, sonst hättet ihr diese Rezension schon am 1.Weihnachtstag zu lesen bekommen, aber ich hoffe sie gefällt euch auch jetzt.

♥♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Huhu Lisa,

    dieses Buch hört sich wirklich total zuckersüß an! Ist ja auch mal etwas anderes auch die Sichtweise des wirklich niedlichen Hundes zu bekommen. Auch die Idee mit den Rezepten am Ende finde ich total liebevoll gemacht. Das Buch werde ich definitiv im Auge behalten! =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni :)

      ich kann dir dieses Buch wirklich wärmstens empfehlen :)
      Liebe Grüße

      Löschen