Montag, 28. März 2016

Oster – Blogtour SadWolf Verlag 25.03.2016 – 28.03.2016 - Tag 4

Guten Morgen meine Lieben,

heute haben wir leider schon den letzten Tag der Oster-Blogtour des SadWolf Verlag erreicht.
Wenn ihr die letzten Tage nicht dabei wart, dann hab ich hier für euch nochmal eine kurze Buchvorstellung, worum es in der Oster-Blogtour ging.

Der Wanderer - Die Schamanin von Dominique Stadler

Santos Komplette Triologie Cover





Dieses Buch ist der Prolog zu einer vielversprechenden Saga rund um mystisches und magisches. Für alle Fans der Fantasy - Welt also ein Muss.
Der Wanderer ist dabei unser Hauptprotagonist, der eines Morgens einsam und ohne jegliche Erinnerung aufwacht....

Zum Inhalt:


Bist Du schon mal geheimnisvollen Spuren gefolgt oder hast Dich auf eine Reise zu Deinem eigenen Ich gemacht?

Als der Wanderer nackt und erinnerungslos am Strand erwacht, ahnt er noch nichts von der Reise, die vor ihm liegt. Unter der ewigen grauen Wolkendecke streift er durch das Land, welches unter den Fehden der ansässigen Fürsten leidet, auf der Suche nach sich selbst und seinem Schicksal.

Die Schamanin Drakatia nimmt sich seiner an und lehrt ihm die Wege der Magie. Doch die Magd Myrael sieht schreckliche Dinge auf sie zukommen und als schwarze Reiter auftauchen, scheinen sich ihre Visionen zu bestätigen. Was haben die Reiter mit der Ankündigung Drakatias zu tun, in Kürze ein wichtiges Ritual zu vollziehen? Und wer schickt sie?

Die Zeit rennt und dem Wanderer bleibt nicht viel Zeit die Wahrheit zu ergründen.





Unser heutiges Thema  "Wiedergeburt - Veränderung des Selbst, Neuerschaffung des Selbst"



Ein Thema mit welchen sich
der Wanderer befassen muss, von jetzt auf gleich ohne jegliche Vorwarnung.

Stellt euch vor, ihr wacht eines morgens auf und da ist nichts mehr, wirklich rein gar nichts. Ihr wacht auf und könnt euch an nichts was jemals gewesen ist erinnern... alles was ihr gelernt habt, was ihr euch in eurem Leben aufgebaut habt, ist plötzlich wie ausradiert.

Was würdet ihr tun?

Und genau in dieser Situation befindet sich der Wanderer. Er muss quasi von vorn anfangen.
Um euch einen genaueren Einblick in den Wanderer zu geben, freue ich mich nun mit dem Autor persönlich sprechen zu dürfen.


Lieber Dominique Stalder erstmal herzlich Willkomen. Ich freue mich nun mit Ihnen ein bisschen über den Wanderer sprechen zu dürfen.

Danke, aber die Freude ist doch auf meiner Seite und vor allem sag ruhig du, ich bin kein Freund vom Siezen.

Wie sind Sie als Autor zum Genre Fantasy gekommen und vor allem zu dem Wanderer? Gab es ein Vorbild für den Wanderer?

Gleich drei Fragen auf einmal? Nun gut, wo fange ich an. Ich denke mein Einstieg in die Fantasy an sich war eindeutig "Die unenliche Geschichte" von Michael Ende. Ein Buch, welches mich immer wieder mit seiner erzählerischen Kraft, der Vielfalt und der Zeitlosigkeit überrascht. Wann immer ich es lese, es wirkt anders, ich entdecke wieder Neues, empfinde manche Stellen anders. Hast du es gelesen? Wenn nicht - nachholen! Weiter ging es wohl mit "Drachenfeuer" von Wolfgang Hohlbein, den ich als Autoren noch immer schätze und seine Werke so oft es geht in mich aufsauge. Dann kam wohl "Der Hobbit" und mein Einstieg in Mittelerde. "Der Herr der Ringe" ist für mich das Standardwerk für Fantasy. Tolkien hat die moderne Fantasy begründet und seine Welt ist so detailiert über tausende Jahre von Geschichte. Das beeindruckt mich. Merkt man, wie sehr ich Mittelerde liebe?

Aber nun gut, wie kam ich zum Wanderer. Ich hatte meinen Roman "Nebularion" beendet, zumindest in der erste Fassung. Es war ein Projekt, welches mich über Jahre hinweg beschäftigt hat und damit kam eine gewisse Leere in mir auf. Zeitgleich ermutigte mich der österreichische Autor Lucas Edel eine Reihe zu schreiben. Mir gefiel die Idee und wollte zeitgleich diese Leere transportieren. Damit war der Grundgedanke geboren. Ein einsamer Mann und seine Reise. Schnell kam der Gedanke, dass er keine Erinnerungen hat und auf der Suche sein soll. Ihn mit Peitsche und der Magie des Feuers kämpfen zu lassen, faszinierte mich. Damit war der Grundgedanke geboren. Der Rest entstand dann aus den Fragen, warum kann er sich an nichts erinnern? Was sucht er genau? Hat er noch andere Antriebe? Wie ist seine Rolle in der dieser bewusst dunklen und grauen Welt? Wer verfolgt welche Interessen? So wurden die Beziehungen immer komplexer, die Welt dichter und der Weg des Wanderes immer klarer. Es wurde Zeit für mehr Struktur, damit kam die Unterteilung in die drei Staffeln "schwarz","weiß" und "grau". Aber mehr mag ich an dieser Stelle nicht verraten, das darf der Leser selbst ergründen.
Ein direktes Vorbild gab es nicht. Natürlich lässt man sich inspirieren. Peitsche und Feuer, sind unter anderem Waffen eines Balrogs. Ein wenig Inspiration kam auch von Berserk (Manga), aber sonderbarerweise nicht "Der dunkle Turm", auch wenn mir dies schon der ein oder andere gesagt hat. Die Buchreihe beginne ich nun erst zu lesen, mal sehen, wie es sich dann für mich anfühlt.


Ein Thema was nicht häufig in Büchern vorkommt. Gab es für Sie als Schriftsteller dabei besondere Herausforderungen? Beim Beschreiben seiner Reise, einer Reise auf dem Weg zu sich selbst?

Ich würde nicht einmal sagen, dass das Thema nicht sooo häufig vorkommt. Frodo war ein naiver Hobbit, der eine ganz eigene Wandlung durchmacht, auch ein Harry Potter muss sich in gewisser Weise auch selbst finden. Wir befinden uns am Anfang der Reise, sie beginnt und die größte Herausforderung war meines Erachtens dem Helden Hoffnung zu geben, wo keine ist und dabei das ganze auch noch glaubhaft wirken zu lassen. Es sind Bruchstücke, die ich einbaue, Szenen, kurze Bilder und Stimmen, die am Ende ein Gesamtbild ergeben müssen. Die Spannung und Neugier des Lesers hochhalten, ihm genug zum knabbern geben, aber doch nicht zu sättigen, das sind meines Erachtens die Schwierigkeiten bei einem Projekt in der Größe.


Was erhoffen Sie, dass die Leser aus dem Wanderer mitnehmen? Soll er für Sie eine bestimmte Botschaft übermitteln?

Nie die Hoffnung aufgeben. An die Liebe zu glauben und an sein eigenes Schicksal. Aber das ist nicht alles. Der Wanderer steht für eine Überzeugung ein, er beweist Stärke, widerspricht und hinterfragt. Alles Eigenschaften, die wir in der heutigen Zeit beweisen müssen, wenn es darum geht hetzerische Parolen, dumme Kommentare und Medienberieselung einzuordnen. Es kann nicht sein, dass eine Partei wie die AfD öffentlich Stimmung macht und irgendjemand schweigt. Es kann nicht sein, dass bei Facebook Kommentare losgelassen werden, die gegen den Islam hetzen und nicht gegen das eigentlichen Problem - den IS. Die Botschaft wird sein, lasst euch nicht zum Werkzeug machen, seid ihr selbst! Tut mir leid, wenn ich ein wenig abschweife, aber ich habe heute (22.03.) natürlich die Berichterstattung aus Belgien verfolgt und solche Ereignisse nehmen mich emotional sehr mit, aber noch lange nicht so sehr, wie die Parolen voller Haß und Dummheit in den sozialen Netzwerken. Unglaublich, aber leider war. Da wünscht man sich einen Wanderer herbei, der ein paar seiner Feuerbälle gewinnbringend einsetzt. Aber leider ist das nur Fantasy... oder Gott sei Dank, wer weiß.


Haben sie Tipps für Familien und Angehörige, die vielleicht mit einem Gedächtnisverlust in ihrer näheren Umgebung zu kämpfen haben?

Geduld haben und auf das eigene Herz hören. Die Liebe gibt uns so viel Kraft auch solche Krisen zu meistern. Druck kann und darf nicht der Weg sein, sondern getreu nach dem Motto "Steter Tropfen höhlt den Stein" dem Angehörigen voller Liebe beizustehen. Das ist hart und mit Sicherheit gibt es Momente, an denen man nicht mehr kann, aber dafür gibt es Hilfe. Freunde, Selbsthilfegruppen und das gute Kissen zum reinbeißen.


Glauben Sie persönlich an eine Wiedergeburt nach dem Tode?

Die Frage aller Fragen und ehrlich, ich weiß nicht, was ich glauben soll. Auf der einen Seite frage ich mich, wie das funktionieren soll? Wie ist es mit Tieren? Werden die auch wiedergeboren? Es kommt mir so abstrus vor. Dieser Gedanke noch ein Leben zu haben und noch eines und noch eines macht mir fast mehr Angst, als der Gedanke, dass es danach nichts mehr gibt. Dieses Leben ist kostbar, jeder Tag ist zu genießen und das tue ich. Dann sind da aber Momente, in denen ich beinahe daran glaube. Die Seele als Energie kann nicht vernichtet werden nur gewandelt, warum nicht wieder als Seele zurückkehren? Warum schüttet der Körper ein Hormon aus, welches ein Gefühl der Schwerelosigkeit und Leichtigkeit vermittelt? Die Natur verschwendet keine Energie. Tatsache ist aber, dass mich dieses Thema sehr beschäftigt und ich auch ein Buchprojekt in Bearbeitung habe, welches eben dieser Frage nachgeht. Natürlich mit einem "leicht" fantastischen Hintergrund. Wobei, niemand auf dieser Welt kann dies absolut sicher beantworten und weißt du was? In hundert Jahren werden wir alle hier die Antwort wissen.


Ich bedanke mich recht herzlich für ihre ehrlichen und offenen Worte und wünsche Ihnen alles Gute für die Zukunft.

Ich bedanke mich für diese Gelegenheit und wünsche dir auch nur alles erdenklich Gute.




Heutiger Gewinnbuchstabe?! Den müsst ihr natürlich wieder suchen, ist ja schließlich Ostern. Irgendwo in diesem Post ist also ein Buchstabe versteckt, der zusammen mit all den anderen dann das Lösungswort ergibt.
Dieses schickt ihr bitte an:  liridona.nezaj@sadwolf-verlag.de 



Nochmal auf einem Blick:



-> Besucht die vorherigenBlogs, die mit mir die Blogtour gemacht haben.

Tag 1 (25.03.2016) - Das Unglaubliche Bücherchaos
Tag 2 (26.03.2016) - Bookwave Miri
Tag 3 (27.03.2016) - Die Bücherfüchsin
Tag 4 (28.03.2016) - Mexii's Leseparadies


-> Sucht die Puzzleteile sowie die Buchstaben für das LÖSUNGSWORT
-> Bastelt Euch das LÖSUNGSWort 
... und dann ...

-> schreibt Ihr eine Nachricht bis zum 03.04.2016, 23:59 Uhr, mit dem Lösungswort und Eurem Namen an:

liridona.nezaj@sadwolf-verlag.de
Am 04.04.2016 geben wir dann die Gewinnerinnen und/oder Gewinner bekannt!

Was gibt es zu gewinnen?

-> 1.Platz:
Eine Schatztruhe mit Lederjournal, ein Printexemplar von "Der Wanderer – Die Schamanin – Extended Version" sowie ein Poster der Weltkarte und ein Poster des Buchcovers

-> 2.Platz:
Printexemplar von "Der Wanderer – Die Schamanin – Extended Version" sowie die 2 Poster (Karte und dem Buchcover)

-> 3.Platz:
E-Book von "Der Wanderer – Die Schamanin – Extended Version"


Die Gewinner werden morgen vom SadWolf - Verlag in den Social Media´s bekannt gegeben.

Viel Glück euch allen.


Abschluss des Tages:

Wie ihr seht ist es ein anspruchsvolles Thema, worüber man auch im Nachhinein noch viel nachdenkt. Ein Thema was jedem von uns schneller als man denkt überrennen kann, sei es durch einen tragischen Autounfall wie im Film "Für immer Liebe" nach dem gleichnamigen Buch von Kim Carpenter. 

Denkt dran das Lösungswort an die oben genannte Email zu schicken und nicht im Kommentar zu schreiben. Mich würde aber interessieren, wie ihr zum Thema Wiedergeburt steht oder allgemein das Thema Gedächtnisverlust?

Ich hoffe euch hat der heutige Tag gefallen und auch die Oster-Blogtour im Ganzen und wünsche euch natürlich noch FROHE OSTERN!

Eure Lisa




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen