Freitag, 20. Mai 2016

Interview mit Freya Miles

Liebe Freya Miles,


ich freu mich sehr, dir heute einige Fragen zu stellen und denke auch meine Leser sind schon sehr gespannt.



1. Zu Beginn stell dich doch bitte kurz selbst vor.  :)






Hallo alle zusammen, ich bins die Freya. Ich bin 29 Jahre alt und arbeite, wenn ich gerade mal nicht schreibe, als Sozialpädagogin.



2. Wie kam es dazu, dass du zu schreiben anfingst? Hattest du eine bestimmte Person die dich ermutigt hat dein Vorhaben in die Tat umzusetzen? Wolltest du schon als Kind Bücher schreiben?

Ich glaube ich habe bestimmt schon als Kind Bücher geschrieben ;-) 
Ganz im Ernst kann ich wirklich nicht sagen, dass es einen Punkt in meinem Leben gab, wo ich gesagt habe: JETZT schreibe ich. Wahrscheinlich habe ich wirklich schon immer gerne geschrieben. 
Zu dem Schritt es endlich auch professionell zu versuchen, hat besonders meine beste Freundin beigetragen, sie hat mir den nötigen Stoß gegeben. Gott sei Dank!!!!


3. Gibt es einen bestimmten Ort, wo du dich zum Schreiben zurückziehst?

Absolut nein. Ich kann immer und überall schreiben, Hauptsache ich habe ein paar Minuten Zeit und Musik!!


4. Unter meinen Lesern gibt es bestimmt auch den ein oder anderen, der selbst schon mal zumindest angefangen hat etwas zu schreiben und irgendwann an eine Stelle kam wo er nicht mehr weiter wusste. Hattest du jemals einen solchen Moment? Wenn ja, wie gingst du damit um bzw. hast du für unsere Leser einen Tipp, wie man wieder die Schreibfeder schwingen lassen kann? 

Gott sei Dank nicht. Bis jetzt sprudeln die Ideen nur so aus mir heraus. Ich hatte mal einen kurzen Moment, wo sich ein Fragezeichen in meinem Kopf zu bilden drohte. In diesem Moment wusste ich es sehr zu schätzen andere Autoren um mich herum zu haben, die ich um Rat Fragen konnte. Manchmal reicht schon ein Stichwort oder aber man spricht die ganze Story durch bis zum Punkt an dem man nicht mehr weiter weiß und wartet darauf, was sich im Kopf des „Gegenübers“ gebildet hat.


5. Im März dieses Jahres erschien im Booklover Verlag dein Debütroman „Like a butterfly“ in Zusammenarbeit mit Nadine Kapp, magst du uns ein bisschen was zu der Entstehungsgeschichte erzählen und der Idee, die sich hinter diesem erotischen und doch geheimnisvollen Cover versteckt?

Das ist eigentlich fast zu lustig um es zu erzählen :-) Es war alles in allem eine vollkommen verrückte Idee. Irgendwann Ende letzten Jahres erzählte mir Nadine von einer Idee und schickte mir einen ersten Entwurf (es war Like a Butterfly, damals noch unter einem anderen Namen). Ich war sofort geflasht und habe ihr damals geschrieben „Ich muss zugeben, dass ich mich extrem darüber ärgere diese Idee nicht selber gehabt zu haben“ ;-) Im Februar fragte ich bei ihr noch mal nach, was die Story macht und sie sagte, dass sie nicht weitergeschrieben hatte, weil ihr „Aiden“ nicht so wirklich gelingen würde. Ich dagegen hatte von Anfang an eine Schwäche für diesen wunderbaren Detective. Sie schickte mir ihren Entwurf Anfang Februar und wir haben einfach nicht mehr aufgehört zu schreiben (oder besser nicht mehr aufhören können). So etwas Großartiges habe ich noch nie erlebt. Und am 01.03., keine drei Wochen nach der Idee, war Lektorat und Korrektorat durch, das Werk fertig und veröffentlicht. Zuvor hatten wir uns immer darüber lustig gemacht, dass noch am 01.03. raus zu bringen. Was soll ich sagen...
Das Cover war quasi ähnlich verrückt. Ich habe das Foto gesehen und es an Nadine weitergeleitet, eigentlich mehr mit einem Augenzwinkern. Und sie hat wieder einmal etwas Unfassbares daraus gezaubert. Ich liebe dieses Cover sehr. Es passt zu Aiden und Kate. Ich glaube jetzt muss ich zum nächsten Punkt wechseln, sonst sprenge ich hier den Rahmen ;-)


6. Kate ist unsere Hauptprotagonistin, die einen schweren Schicksalsschlag verkraften muss und auch im nächsten Moment schon um ihr eigenes Leben fürchten muss. Wie würdest du sie meinem Leser beschreiben? Ist sie stark genug um mit dieser Situation klar zu kommen? Was zeichnet sie aus? Und wer ist sie überhaupt?

Für mich ist es schwer Kate zu beschreiben, da ich den Aiden Part übernommen habe, aber ich kann sie vielleicht einfach aus „meiner“ Sicht als Aiden beschreiben. 
Kate ist ziemlich zerbrechlich und zerbrochen, als Aiden in ihr Leben tritt und das weckt bei ihm alle Instinkte sie zu beschützen und alles für sie zu tun, ganz egal, was mit ihm passiert oder wie seine eigenen Gefühle dabei aussehen. 
Kate ist stärker als man es am Anfang glaubt, aber sie ist so unglaublich verzweifelt in ihrer momentanen Situation und als dann auch noch Aiden in ihr Leben tritt und all diese Dinge passieren... zwischenzeitlich tat sie mir wirklich leid. Aber sie meistert ihr neues Leben und mit Aiden an ihrer Seite entwickelt sich etwas Neues, etwas wunderbares... aber jetzt mache ich mit Aiden weiter, denn ich drifte immer wieder dahin ab ;-)


7. Detective Aiden Cooper – allein der Name löst bei vielen weiblichen Lesern bestimmt schon eine tolle Vorstellung aus. Hattest du bei seiner Gestaltung direkt ein fertiges Bild vor Augen? Von seinem äußeren, von seinem Charakter, oder hat sich das erst im Laufe des Schreibens entwickelt?

Oh ich habe immer in gewisser Hinsicht ein fertiges Bild vor Augen wenn ich beginne über einen Charakter zu schreiben. Das hat nichts mit dem Äußeren zu tun, sondern mit dem Wesen des Menschen, den ich dort beschreibe. Die Höhen und Tiefen, die Ecken und Kanten, die Dinge die er erlebt hat, die Geschehnisse, die ihn zu dem gemacht haben, der er jetzt gerade ist. Nach und nach bekam er dann ein (äußerst) attraktives Gesicht in meinem Kopf.


8. Wie nervös warst du vor der Veröffentlichung deines ersten Buchbabys und bist du im Nachhinein zufrieden mit Kate und Aiden? Wir wissen ja immerhin alle, dass ihr Autoren meist selbst euer schärfster Kritiker seid. 

Ich war ein Wrack :-) Nadine tut mir im Nachhinein immer noch leid. Ich bin so froh, dass mein aller erstes Buch mit ihr an meiner Seite veröffentlicht wurde und ich nicht „alleine“ war. Das hätte ich glaube ich nicht durchgestanden :-) 
Mit Aiden und Kate bin ich sehr sehr sehr zufrieden und ich kann es kaum abwarten wieder in ihre Welt abzutauchen, was gerade ein sehr aktuelles Thema ist, so viel kann ich verraten. Aiden ist mir sehr ans Herz gewachsen, ich schreibe gerne über ihn und ich bin gespannt, was die beiden noch zusammen erleben werden und wir ihr gemeinsamer Weg noch aussehen wird (was er für sie noch bereithält).


9. Ende März durften sich deine Leser dann direkt auf dein zweites Buch freuen. „Wenn du mich findest“ – der erste Teil der Millionaire Trilogy. Vielleicht magst du auch hier ein bisschen was zu der Entstehung und zu der Story erzählen?

John Chandler und Theresa Harding haben mein Leben komplett verändert. Das Buch steht mittlerweile seit über 40 Tagen sehr hoch in den Top 100 und Anfang Mai habe ich ein Zwischenbuch herausgebracht, welches direkt in die Top 100 eingestiegen ist. Ich lebe dank dieser beiden gerade meinen größten Traum und bin unheimlich dankbar und gerührt.
Die Idee kam mir mitten in der Nacht und entwickelte sich nach und nach. Ich konnte John und Theresa nicht mehr aus meinem Kopf verbannen und wusste relativ schnell, dass es mehrere Teile werden. 
Teil 1, also „Wenn du mich findest“ war nach nur sechs Wochen fertiggestellt :-)


10. Der Millionär und das Mädchen vom Land – eine beliebte Personenkonstellation – wie würdest du die beiden jeweils in einem Satz beschreiben?

John hat in seinem Leben niemals erfahren, was es bedeutet zu lieben und geliebt zu werden. Er ist gebrochen von seinen bisherigen Erfahrungen und verloren in einer Welt ohne Ausweg. 

(Gut, das waren jetzt zwei Sätze, ABER für mich ist das schon extrem kurz gefasst ;-) )

Theresa hat ein glückliches und geborgenes Leben geführt, bis eine falsche Entscheidung ihr alles nimmt, was sie je geliebt hat und ihr doch so viel schenkt: John. 


11. Thematisch geht es um Liebe, Gefahren und Reichtum- können wir uns auf ein spannendes geheimnisvolles und vielleicht auch erotisches Buch einstellen?

OH JA! Doppelt und dreifach ja! Allerdings ist es KEIN 50 Shades of Grey. Wer ausschweifende, spezielle Sexszenen erwartet, der ist bei diesem Buch wahrscheinlich nicht allzu gut aufgehoben.


12. Als Trilogie ist natürlich zu erwarten, dass es kein richtiges Ende geben wird. Wie lang müssen sich deine Leser auf den zweiten Band gedulden?

Band 2 wird am 01.07.2016 erscheinen.


13. Hast du selbst schon ein Ende deiner Reihe vor Augen oder entsteht Teil 3 noch in deinen Gedanken?

Band 3 ist bereits zur Hälfte fertig und das Ende der Reihe ist in meinem Kopf schon von Anfang an besiegelt gewesen.


14. „Bevor wir uns fanden“ – Johns Story – eine Zwischengeschichte um deinen Lesern die Wartezeit auf den im Sommer erscheinenden zweiten Band zu verkürzen. War es eine spontane Entscheidung deinerseits oder wusstest du schon längst, das Johns Leben vor Theresa seine eigene Kurzgeschichte bekommt?

Weder noch. Die Story war eigentlich von Anfang an in meinem Kopf. Wie ich bei einer Frage ob bereits erwähnt habe, ist das Wesen des Charakters bei mir immer sehr präsent, wenn ich schreibe. John ist insbesondere geprägt von dem, was ihm bis dato widerfahren ist und was für mich immer präsent war in meinem Hinterkopf. 
Viele viele Leser haben mir eMails geschrieben und es kamen viele Fragen zu Johns Vorgeschichte und als sich diese häuften wusste ich, dass es die richtige Entscheidung ist es zu schreiben. Allerdings war es mir wichtig, dass es eigenständig ist und kein „muss“ für die Trilogy. Das ist Gott sei Dank am Ende auch wirklich so aufgegangen.


15. Was dürfen deine Leser sonst noch dieses Jahr von dir erwarten oder allgemein in der Zukunft? Steht bereits ein Projekt an?

Oh ja, allerdings. Ich muss mich dringend mal hinsetzten und alles sortieren, damit ich weiß wann ich was wie schreibe und wann was wie veröffentlicht wird. 
Am 01.07. und am 01.10. geht es definitiv mit der „Millionaire Trilogy“ rund um John und Theresa weiter. 
Die Leser erwarten noch 2 weitere Bände der Butterfly Trilogy gemeinsam mit Nadine Kapp. 
Ich selbst habe zwei weitere Buchideen in meinem Kopf, die nur darauf warten, dass ich sie endlich herauslasse (und ganz im Ernst kann ich es selber auch kaum erwarten). Es kommt also noch einiges auf euch zu :-)

Noch ein bisschen Persönliches:

Ausnahmsweise ;-)

16. Veröffentlichst du deine Werke als Self-Publisher oder in einem Verlag? Wenn ja in welchem Verlag?

Ich bin Verlagsautorin beim Booklover Verlag.


17. Ist das Schreiben zurzeit dein Hauptberuf? Wenn nein, was machst du beruflich?

Nein, ich arbeite als Sozialpädagogin in einer Stadtverwaltung.


18. Schreiben und Familienleben geht das immer gut zu vereinbaren?

Ich schreibe immer in den späten Abendstunden und auf dem Weg zur Arbeit / nach Hause. Außerdem habe ich das große Glück einen sehr verständnisvollen Mann zu haben, der mir zwischendurch auch „Schreibabende“ einräumt.


19. Gibt es ein bestimmtes Ritual beim Schreiben? Hörst du Musik oder brauchst du etwas bestimmtest um dich auf deine Ideen konzentrieren zu können?

Musik! Ich brauche IMMER Musik. Ohne könnte ich glaube ich kein einziges Wort zu Papier bringen. Die Musik muss dann auch immer der Stimmung dessen angepasst sein, was ich gerade schreibe.


20. Viele Autoren machen sich Notizen und schreiben erst dann am PC. Bist du genauso, oder schreibst du einfach drauf los? 

Ich mache maximal ein grobes Brainstorming, aber eigentlich habe ich immer alles im Kopf und schreibe dann einfach drauf los. Das klappt bei mir noch immer am Besten.


Und nun zum Abschluss noch ein paar kurze Vorlieben:

Chips, Gummibären oder lieber Schokolade

Leider ALLES! Ausnahmslos ALLES!

E-Book oder das gute alte Papier? 

Ich habe mich lange gegen ein E-Book gesträubt, aber dann konnte ich den Vorzügen doch nicht länger widerstehen, weshalb ich jetzt definitiv mit E-Book antworten muss.

Welches Buch liegt zur Zeit auf deinem Nachttisch?

Keins. Momentan investiere ich alle Zeit ins Schreiben.

Lieblingsort auf der Welt?

Auf einem Kreuzfahrtschiff mitten auf dem Meer. Das ist für mich unbezahlbar.

Lieblingsfarbe?

Leider wirklich pink :-)

Meer oder Berge? 

MEER!

Lieblingsessen? 

Schnitzel

Sommer oder Winterkind?

Sommer

Tee oder Kaffee?

Kakao

Lieblingsautor?

Kein spezieller...


Hast du für meine Leser zum Abschluss unseres Interviews noch ein absolutes Lieblingszitat, was du ihnen mit auf den Weg geben möchtest?

„Schlage auf den letzten Seiten eines Buches nach, wenn du das Finale nicht abwarten kannst. Die Wirklichkeit läßt das nicht zu.“ (Joachim Pantem)

Vielen lieben Dank, dass ich dieses Interview mit dir, liebe Freya Miles, führen durfte und du dir die Zeit dafür genommen hast.

Viel Erfolg weiterhin beim Schreiben und ich hoffe, wir werden noch viele weitere tolle Geschichten von dir zu lesen bekommen.

DANKE, dass ich dabei sein durfte. Es hat mir wirklich viel Freude bereitet.


Deine Bücher:






LIEBE. REICHTUM. GEFAHR






ca. 240 Taschenbuchseiten 
John Chandler hat alles, was eine Frau sich nur wünschen kann. 
Er ist Juniorchef eines Imperiums und nebenbei verdammt gutaussehend. 
Und doch hat er ein tiefes Geheimnis, das ihn unnahbar zu machen scheint. 
Theresa Harding ist nach einem verhängnisvollen Schicksalsschlag in die Anonymität New Yorks geflohen, getrieben von der Hoffnung, dort niemals gefunden zu werden. 
Als Mädchen vom Land fühlt sie sich verloren inmitten all der perfekten Menschen, 
mit denen sie nichts gemeinsam hat. 
Als sich die Wege von John und Theresa bei New Yorks Vorzeigeunternehmen PT Chandler Modern Communications kreuzen, 
kann niemand ahnen, welche Gefahr ihre Liebe bergen wird und wie tief die Geheimnisse der beiden wirklich liegen. 
Wird ihre Liebe einen Kampf auf Leben und Tod überstehen? 

Teil 1 der Finding You - Trilogie





MILLIONEN. SCHICKSAL. HASS. 
Kurzroman – 173 Buchseiten 

John Chandler stand trotz seiner Millionen nie auf der Sonnenseite des Lebens. 
Eine Kindheit ohne Liebe, eine Familie, die nur auf dem Papier Bestand hat, 
und eine Freundin, deren Leidenschaft sich auf seine schwarze American-Express-Kreditkarte beschränkt 
- das alles bildete stets seinen Alltag. 
Erst durch einen tragischen Unfall wird John bewusst, dass er selbst für dieses traurige Leben hätte dankbar sein sollen. 
Die wahre Schattenseite seines Daseins droht ihn immer tiefer in die Dunkelheit hinabzuziehen ... 
Eine Kenntnis der Millionaire-Trilogy ist nicht erforderlich. Das Buch handelt von Johns Leben VOR Band 1 („Wenn du mich findest“). Es ist in sich abgeschlossen und kann eigenständig gelesen werden, wobei es kein Muss ist, um die Trilogy zu verstehen.


Dein erstes Buchbaby gemeinsam mit Nadine Kapp 



304 Taschenbuchseiten 

Jeder trägt den Wunsch in sich, seinen Seelenverwandten zu finden. 
Für Kate ist es der Schauspieler Timothy Ventiglia. 
Acht Jahre lang sind sie unzertrennlich, bis er ihr am Tag der Verlobung kaltblütig entrissen wird. 
In ihrer schwersten Zeit taucht der Detective Aiden Cooper auf und übernimmt die Ermittlungen.
Ein unsichtbares Band verbindet die beiden, doch was spielt noch eine Rolle, wenn ihr Leben in Gefahr ist? 
Kann Aiden Kate retten, ohne sich selbst dabei zu verlieren? 

Jetzt mit neuem "Dark Cover" erhältlich! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen