Sonntag, 30. Oktober 2016

Interview mit der lieben Veronika Engler - Halloween Party

Liebe Veronika Engler, 
ich freu mich sehr, dir heute einige Fragen zu stellen und denke auch meine Leser sind schon sehr gespannt. 

1. Zu Beginn stell dich doch bitte kurz selbst vor. 



Mein Name ist Veronika Engler, ich bin (erst) 34 Jahre alt, gebürtige Münchnerin und lebe auch heute noch dort, zusammen mit meinem wundervollen Ehemann und unserem gemeinsamen Sohn.


2. Wie kam es dazu, dass du zu schreiben anfingst? Hattest du eine bestimmte Person die dich ermutigt hat dein Vorhaben in die Tat umzusetzen? Wolltest du schon als Kind Bücher schreiben? 




Ich wollte schon immer auf irgendeine Art kreativ sein. Leider bin ich weder gut um Basteln, noch kann ich malen. In  2007 verfasste ich zusammen mit einer Freundin meinen ersten Roman, einen echten Wälzer im Genre historische Vampirromane. Damit fand ich endlich das benötigte Ventil, um meine angestauten Ideen auf Reisen zu schicken. Allerdings wurde der "Preis der Unsterblichkeit" nie veröffentlicht. Erst 2014 fasste ich mir erneut ein Herz und verfasste mein modernes Märchen "Sündenmond" als Selfpublisherin auf Amazon. Seit dem sind zehn Romane von mir erschienen und es werden auch dieses Jahr noch einige folgen.


3. Gibt es einen bestimmten Ort, wo du dich zum Schreiben zurückziehst? 

Ich schreibe am Liebsten mitten drin im Geschehen, im Beisein meines Mannes und meines Sohnes. Auch, während der Fernseher läuft. Isoliert und in Ruhe kann ich nicht schreiben.


4. Unter meinen Lesern gibt es bestimmt auch den ein oder anderen, der selbst schon mal zumindest angefangen hat etwas zu schreiben und irgendwann an eine Stelle kam wo er nicht mehr weiter wusste. Hattest du jemals einen solchen Moment? Wenn ja, wie gingst du damit um bzw. hast du für unsere Leser einen Tipp, wie man wieder die Schreibfeder schwingen lassen kann? 

Tatsächlich, und dafür bin ich sehr dankbar, hatte ich noch keine Schreibblockade. Natürlich gibt es Tage, da geht es mir leichter von der Hand und an anderen zieht es sich. Aber ich denke der beste Tipp ist, dran zu bleiben, jene großen Pausen in Form von mehreren Tagen einzulegen und sein Wörter-Soll konsequent zu erfüllen. Mit etwas Übung klappt das und der innere Schweinehund gibt auch Ruhe :) .

5. Wenn ich richtig informiert bin, ging es im Oktober 2014 mit deinem ersten Buchbaby „Sündenmond“ los. Ein Märchen für junge Erwachsene wie du es selbst beschreibst. Magst du meinen Lesern kur erzählen, worum es in der Geschichte von Samantha und Cian geht und wie die Idee entstand? 

Ja, das ist richtig. Sündenmond war mein Erstling aus dem Genre New Adult mit etwas Erotik. Darin geht es um Samantha, die durch einen schicksalhaften Zufall in den Aufmerksamkeitsbereich von Cian, einem reichen Geschäftsmann gerät. Cian findet Gefallen an Samantha und setzt alles daran, sie mittels roter Einladungen für einige Treffen zu begeistern. Es knistert gehörig zwischen den beiden und meine Leser dürfen an unterschiedlichsten Schauplätze in London und den U.S.A. live dabei sein, wie die Liebesgeschichte ihren Lauf nimmt. Wäre da nicht Samanthas schwierige Vergangenheit, die sie einzuholen droht und obendrein in große Gefahr bringt ...


6. Im Anschluss gab es 2015 zwei weitere Self-Publishing Werke „Loving Star“ und „Devil Eyes“, bevor du ab 2016 zum Klarant Verlag gegangen bist. Schreibst du persönlich gesehen lieber für einen Verlag oder würdest du doch gerne nochmal einen Versuch als Self-Publishering wagen? 

Sowohl das Schreiben für den Verlag als auch als SP birgt gewisse Vorteile in sich. Ich könnte nicht sagen, was ich lieber mache. Ich liebe einfach das Schreiben und vor allem, dass ich Herr (oder Frau) über meine Geschichten sein darf. Daher würde ich weder das eine noch das andere für die Zukunft ausschließlich.


7. Böse Jungs – brave Mädchen, so heißt es in Loving Stars. Magst du uns etwas mehr um Liam und Shelly erzählen, die beide in zwei völlig anderen Welten leben und deren Weg sich doch plötzlich kreuzt… 


Sehr gerne. Loving Star birgt die klassischen, sozialen Differenzen in sich, die eine Beziehung zweier Menschen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten mit sich bringt. Shelly, die Tochter eines gefürchteten Londerner Oberstaatsanwalts, trifft auf Liam, den Rockstar mit der nicht ganz weißen Weste. Natürlich gibt es auch hier viel Story, knisternde Erotik und reichlich spannende Turbulenzen. Loving Star ist ein Spin Of zu meinem Erstling Sündenmond. Kann aber in jedem Fall auch unabhängig davon gelesen werden. Ein Roman für alle, die auf heiße, Harley-fahrende und tattowierte Rockstars stehen.

 


8. Devil Eyes dein vorerst letztes Werk ohne Verlag dreht sich um die Geschichte von Ian und Amy mit einer weitreichenden Wette. Magst du uns einen kleinen Einblick geben, vielleicht ein Textaussschnitt und wie es zu der Idee kam? 


Devils Eyes ist mein persönlicher Liebling unter den SP Romanen. Die Idee entstand, als ich einmal das Lied von Madonna:  "Son of a Preacher-Man" hörte. Allerdings handelt Devils Eyes im Gegensatz dazu von einer Pfarrerstochter, die für ihre Ideale kämpft. Doch leider, oder eigentlich zum Glück, hat sie dabei die Rechnung ohne Ian gemacht. Schnell muss sie erkennen, dass ihr Kampf gegen ihn zwecklos ist uns so kommt es zu dieser ominösen Wette. Ian und Amy erleben viele Abenteuer an exklusiven und charmanten Orten der U.S.A. Aber, lest einfach selbst ...



9. 2016 startete dein Autorendasein beim Klarant-Verlag zunächst mit dem Sammelband „Hot Valentines Adventures“ zusammen mit deinen beiden tollen Kolleginnen Bärbel und Jessica. Was erwartet uns in deiner erotischen Kurzstory Single Red Rose, die auch einzeln erhältlich ist? 



Ja, das war ein wirklich tolles Projekt und etwas ganz Neues für mich. In Single red Rose erwartet meine Leser ein absolut heißes, unvernünftiges Abenteuer. Es handelt sich um eine Kurzgeschichte, in der die Protagonistin nach jahrelanger Einsamkeit durch einen scharfen Italiener zu sich selbst findet.





10. Weiter ging es mit Heart Race, einer tollen Story, rasant spannend und erotisch, die ich nur jedem empfehlen kann. Sophie, eine junge und talentierte Fotografin soll Jesse Owen, den aufstrebenden Star am Rennsporthimmel hautnah auf seine Rennen begleiten und eine Story von ihm veröffentlichen. An sich kein Problem, wäre er nicht ein One-Night-Stand von vor fünf Jahren… wie entstand die Idee zu der Story? 

Bei Heart Race kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht mehr daran erinnern, wie die Story entstand. Meistens überfällt mich eine Idee (oft auch, wenn ich sie gar nicht gebrauchen kann), ich fange an sie zu schreiben und sie entwickelt nach und nach ein gewisses Eigenleben ...



11. Rennsport spielt durch Jesse natürlich eine große Rolle, magst du uns ein bisschen verraten, wie du dich auf deine Bücher vorbereitest. Recherchierst du viel oder greifst du nur auf vorhandenes Wissen zusammen mit deinen eigenen Ideen zurück? 

Eigentlich bereite ich mich nicht vor. Ich plotte nicht, sondern lasse der Geschichte, die anfangs nur aus ein paar wenigen Szenen in meinem Kopf besteht, ihren Lauf. Wenn es allerdings um die beschriebenen Handlungsorte oder eben ein Spezialthema, wie hier eben den Rennsport geht, dann recherchiere ich gewissenhaft im Internet. Es gibt nichts schlimmeres wie eine offensichtlich schlecht recherchierte Story.


12. Hast du eine kleine Stelle von Jesse und Sophie für meine Leser? 


13. Black Star war im Juni dein drittes Buch, was erwartet uns dort? Und wie dürfen sich deine Leser den berüchtigten New Yorker Club Black Start vorstellen? 

Über den Black Star Club wird nichts verraten. Hier müssen sich die Leserinnen schon selbst hinein warten. Schließlich ist dort alles top secret. Nur so viel, es wird verdammt heiß.



14. Bereits einen Monat später durften wir uns wieder auf Lesenachschub freuen mit Wild Pleasure, allein schon das Cover einfach nur hot.  Am Tag der Hochzeit von dem eigenen Verlobten abserviert zu werden ist schon ein Schlag, damit muss auch Marie erstmal fertig werden. Kurzerhand begibt sie sich mit ihrer besten Freundin auf die bereits gebuchten Flitterwochen in Bali… dürfen wir uns auf ein erotisches Sommerabendteuer passend zur Jahreszeit freuen? 

Ja, genau das war es, auf was ich beim Schreiben von Wild Pleasure richtig Lust hatte: Sommer, Sonne, Strand und eine witzige Erotikgeschichte, die es in sich hat. (Vor Black Star Club und Wild Pleasure erschien im Mai noch My Perfect Player) ;)


15. Deine Charaktere, wie auch hier Marie, sind immer sehr real und authentisch. Hast du reale Vorbilder an denen du deine Charaktere anlehnst? 

Nein. Ich verwende nie reale Vorlagen zu meinen Charakteren. Sie sind alle frei erfunden. Es könnte allerdings sein, dass sich der ein oder andere Tick meinerseits in ihnen widerspiegelt.




16. Lost in Passion – Fabio, vor Kürze erschienen, welches zudem gerade von mir verschlungen wird, ist dein neustes Buchbaby. Anna gerät durch eine wirklich lustige Aktion auf Fabio´s Yacht die mit ihr als blinder Passagier ablegt… wie würdest du die Geschichte in 2 Sätzen beschreiben? Warum sollte man sie lesen und welches Interesse sollten die Leser mitbringen, um Spaß an deiner Geschichte zu haben? 

Ich würde die Geschichte, natürlich ohne mich selbst loben zu wollen, als aufregende Mischung aus Charme, Witz, Erotik und auch etwas Aktion beschreiben, die in eine kurzweilige Story verpackt ist.


17. Stellst du uns die beiden Protagonisten kurz vor? 

 Anna, gebürtige Italo-Amerikanerin, verschlägt es nach dem frühen Tod ihrer Eltern auf ihrer ruhelosen Reise auf die schöne Insel Mallorca. Dort trifft sie durch einen witzigen Zufall auf Fabio, den berüchtigten Nachfolger des italienischen Cavaliere-Clans. Anna und Fabio liefern sich heiße Kämpfe. Verbal und auch sonst *zwinker*.


18. Bisher erschienen in diesem Jahr bereits 5 Bücher im Klarant Verlag in einer wahnsinnig kurzen Zeitspanne, wie ich persönlich finde. Wie schafft man das? Kommen deine Ideen förmlichen über Nacht und lassen dir gar keine Luft zum atmen? 

Bisher sind es in 2016 sechs Romane über Klarant und drei weitere folgen noch. Eigentlich sehe ich das ganz locker. Ich schreibe meine tägliche Wörterzahl. Klar, manchmal hab ich auch weniger Lust. Aber überwiegend brauche ich das, wie die Luft zum atmen. Es gibt absolut keinen Druck und schreiben ist nun mal mein Hobby.


19. Magst du uns schon verraten, worauf wir uns dieses Jahr noch freuen dürfen? 


Klar, gerne. Ein bisschen kann ich schon aus den Nähkästchen plaudern, weil wir hier bei die so nett zusammen plaudern😀.
Meine neue Serie Lost in Passion besteht ja aus drei unabhängigen Storys. Fabio ist im August bereits erschienen. Es folgen noch Adrian im September und Lucas im Oktober. Beide Storys sind bereits fertig. Für danach ist schon eine weitere Lovestory in Arbeit. Worum es in den Geschichten jedoch genau geht, wird aber erst zu gegebener Zeit verraten. Nur so viel: Es wird heiß, spannend und abwechslungsreich.


20. Deine Geschichten enthalten wunderschöne Lovestories gepickt mit heißer und sinnlicher Erotik. War es für dich schon von vornherein klar, dass die Erotik dein Genre wird mit dem du deine Leser fesseln möchtest? Oder würdest du auch gerne ein anderes Genre ausprobieren? 


Ich würde mich nie auf ein Genre festlegen. Meine Geschichten entscheiden selbst, aus welchem Genre sie geformt werden möchten. Ich habe zum Beispiel auch Ideen aus dem Thrillerbereich, New Adult oder auch diverse Kinderbücher im Hinterkopf. Alles zu seiner Zeit. Ein Genre kann man nicht erzwingen. Es muss einem liegen und Spaß machen. Denn die Leser merken sehr schnell, wenn man nur aus Profitgier schreibt.


Noch ein bisschen Persönliches: 

21. Ist das Schreiben zurzeit dein Hauptberuf? Wenn nein, was machst du beruflich? 

Nein, Schreiben ist mein Hobby oder wenn du so willst, mein Nebenberuf. Hauptberuflich bin ich in Vollzeit als Teamleiterin in einer privaten Krankenversicherung tätig.


22. Gibt es ein bestimmtes Ritual beim Schreiben? Hörst du Musik oder brauchst du etwas bestimmtest um dich auf deine Ideen konzentrieren zu können? 

Das einzige, was ich zum Schreiben brauche ist mein Laptop, meinen Platz auf der Couch und meine Familie um mich herum. Gelegenheit auch noch mein Handy, um mich bisschen zu entspannen zwischendurch und auf Facebook zu surfen.


23. Viele Autoren machen sich Notizen und schreiben erst dann am PC. Bist du genauso, oder schreibst du einfach drauf los?

Ich bin da richtig langweilig. Ich schreibe einfach drauflos und sehe, wo die Geschichte mich hinführt. Ab und zu schreibe ich kleine Stichpunkte zu späteren Storys in mein Handy, damit mir der Kopf nicht platzt :D .



Und nun zum Abschluss noch ein paar kurze Vorlieben: 

Chips, Gummibären oder lieber Schokolade? 

Schokolade

E-Book oder das gute alte Papier? 

Sowohl EBook als auch Print

Welches Buch liegt zur Zeit auf deinem Nachttisch? 

Keines

Meer oder Berge? 
Meer

Lieblingszahl? 
4

Lieblingsessen? 
Eindeutig Pizza

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter? 
Frühling

Tee oder Kaffee? 
Kaffee

Lieblingsautor? 
Gail Carriger

Hast du für meine Leser zum Abschluss unseres Interviews noch ein absolutes Lieblingszitat, was du ihnen mit auf den Weg geben möchtest? 

Mein Lieblingszitat für alle Träumer und Macher:  Never say never. Alles ist möglich.

Vielen lieben Dank, dass ich dieses Interview mit dir, liebe Veronika Engler, führen durfte und du dir die Zeit dafür genommen hast. Viel Erfolg weiterhin beim Schreiben und ich hoffe, wir werden noch viele weitere tolle Geschichten von dir zu lesen bekommen.

Vielen Dank, dass ich bei dir zu Gast sein durfte und auch ein herzliches Dankeschön an alle, die mich so wundervoll in meinem Traum vom Schreiben unterstützen. Ihr macht meinen Traum zur Realität❤

1 Kommentar:

  1. tolles und interessantes Interview samt Buchvorstellungen. Grandios!

    AntwortenLöschen