Sonntag, 18. Dezember 2016

18. Dezember - 4. Advent

Einen wunderschönen vierten Advent :)

Heute habe ich etwas wunderschönes für euch und bedanke mich bei Rosita Hoppe <3



Sie hat mir und meinem Blog eine kleine, aber feine Weihnachtsgeschichte zur Verfügung gestellt <3
Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen, sagt gerne eure Meinung :)


Der doppelte Weihnachtsbaum 

Lea war angesäuert – um es milde auszudrücken. Gerade hatte ihr Mann Peter angerufen und ihr erklärt, er müsse Überstunden machen. Ausgerechtet heute! Mit diesem Anruf wurden alle Pläne für den Abend hinfällig. Und die Tanne, die er besorgen wollte, konnte sie sich wohl auch abschminken. Dabei hatte sie sich so auf den Abend gefreut. Es war für sie beide zur Tradition geworden, den Baum am Abend des Dreiundzwanzigsten gemeinsam zu schmücken. Seufzend schielte Lea zum Karton, in dem der Weihnachtsschmuck darauf wartete, endlich ausgepackt zu werden. Ihr würde nichts anderes übrig bleiben, als in die Stadt zu fahren, um selbst einen Baum zu kaufen. 
Ob sie allein mit dem Schmücken beginnen sollte, überlegte Lea später, während sie den Baum in den Ständer stellte und ausrichtete. Peter würde müde sein, wenn er nachher nach Hause kam. Aber Lea brachte es nicht übers Herz, mit ihrem Ritual zu brechen. Sie würde auf Peter warten, wenn es sein musste, bis tief in die Nacht. 
Es war spät, als die Haustür klappte. Kurz darauf trat Peter ins Wohnzimmer - mit einer Tanne unterm Arm. Er riss die Augen auf, als er Leas Baum entdeckte. „Wo kommt der denn her?“, fragte er erstaunt. 
„Ich dachte, du würdest keine Zeit haben, den Baum zu besorgen.“ 
„Schatz, du hast wirklich geglaubt, ich würde so etwas Wichtiges vergessen?“ 
Lea zuckte mit den Schultern. „Ich war mir nicht sicher. Was machen wir jetzt damit?“ 
Mit einem Lächeln auf den Lippen lehnte Peter seine Tanne gegen die Wand. „Was wir jedes Jahr am Dreiundzwanzigsten tun. Mit der kleinen Abweichung, dass wir nun zwei Weihnachtsbäume schmücken. Ich suche im Keller nach dem Uraltständer. Du könntest inzwischen die Kugeln auspacken.“ 
Staunend schaute Lea ihrem Peter nach. Er immer mit seinen komischen Ideen. 
„Schon irgendwie verrückt mit zwei Weihnachtsbäumen“, meinte Peter, als sie vor den geschmückten Tannen standen. Er legte seinen Arm um Lea, zog sie an sich und küsste sie auf die Schläfe. „Aber auch schön. Sollten wir in unser Ritual aufnehmen.“ 

Copyright Rosita Hoppe
Habt einen schönen Sonntag 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen