Freitag, 7. Juli 2017

Rezension zu Don´t Wanna Love You


Don´t Wanna Love You



Preis:
Länge:
Erschienen: 9. Juli 2017


Zum Autor:

Autorin packender, moderner Liebesromane


Zum Inhalt:

Nach dem tragischen Unfalltod ihrer Eltern kommt die 16-jährige Melissa Ferrington in die Obhut eines alten Freundes ihres Vaters. Der Großteil der Familie Anderson nimmt sie freundlich und mit offenen Armen auf, doch schon das erste Zusammentreffen mit Travis, dem ältesten Sohn der Familie, macht deutlich, dass er keine neue Schwester will. So gutaussehend er ist, so unfreundlich und ablehnend ist er auch zu Melissa.
 
Travis traut seinen Augen und Ohren nicht, als ihm plötzlich dieses Mädchen vor die Nase gesetzt wird, das er zu allem Überfluss wie seine Schwester behandeln soll.
 
Sie ist undankbar, allem Anschein nach auch noch stumm und ihretwegen muss Travis empfindliche Einschnitte in seinem Leben hinnehmen.
 
Was mit Ablehnung und Missverständnissen beginnt, entwickelt sich zu einer Freundschaft und schließlich sogar inniger Zuneigung. Doch die Sache hat einen Haken: Man darf seine Schwester nicht lieben.
 




Meine Meinung:


Cover:

Ein schönes Cover mit einer tollen und sommerlichen Farbwahl. Das Mädchen passt sehr gut zur Protagonistin und zusammen mit dem Klappentext macht es wieder mega neugierig.

Insgesamt sehr stimmigund gut gewählt.



Schreibstil:

Wieder ein Debütroman, wo man es gar nicht glauben kann. Abwechsend aus den Perspektiven der Protas Travis und Melissa werden wir durch die Geschichte geführtund und ich kann nur sagen, ich war von der ersten Seite an gefesselt. 

Es ist spannend, berührend und geht gefühlsmäßig unter die Haut. Melissa ist einem sofort sehr sympatisch und man leidet mit ihr. So viele Schicksalsschläge für ein so junges Mädchen, unglaublich schlimm. Auch Travis ist ein heißer Kerl, manchmal könnte man ihm links und rechts eine.. aber auch er hat viel hinter sich.. 

Diese Story mit ihren liebevollen und authentischen Charakteren macht definitiv süchtig. Einmal angefangen fällt es schwer wieder aufzuhören. 

Es ist eine spannende Story mit vielen und tiefen Gefühlen, mit unglaublichen Emotionen und einer Achterbahnfahrt der Teenager. 

Auch die Erotik ist wunderbar aufgebaut, was mit zusammen einschlafen beginnt, wächst wie es nun mal wächst. Es ist sehr real und athentisch und man fühlt die Gefühle der beiden quasi hautnah. Toll aufgebaut und beschrieben. Leidenschaft, Kennenlernen, Liebe die entsteht und Vertrauen und Erotik..
 

Charaktere:

Travis Anderson
17, heiß, ebenmäßige Züge, kantiges Gesicht, blaugraue Augen, groß, hat zur Zeit die Nase von Weibern voll.. ist verletzt von seiner Ex, seinem besten Freund und muss nun auch noch sein Zimmer räumen, für die neue Pflegeschwester, die Tochter von dem besten Freund seines Stiefdads Cliff, denn dieser ist bei einem Autounfall gestorben..

Melissa
16, blonde Haare, 1,62m hat nun mit dem Tod ihrer Oma den zweiten Schicksalsschlag in Kürze.. lebt aber schon seit dem Tod ihrer Eltern nicht mehr wirklich.. dass sie bei Travis nicht gewollt ist merkt sie, doch beide werden sich gegebseitig noch helfen und brauchen..



Story:

Melissa hat ihre Eltern vor einem Jahr bei einem Unfall verloren und nun ist auch ihre Großmutter gestorben, sodass sich der beste Freund ihres Vaters bereit erklärt hat die Vormundschaft zu übernehmen und sie in ihre Familie zu holen. Bei den Anderson wird sie eigentlich auch gut aufgenommen bis auf Travis dem ältesten der zwei Söhne.. er ist tierisch genervt, schließlich muss er auch noch sein Zimmer für dieses Fremde und dann nicht sprechende Mädchen räumen.. was als Feindschaft zu starten scheint, entwickelt sich jedoch als Freundschaft... doch mehr darf nicht sein, alles andere wäre ein Tabu, dennoch scheint ihre Freundschaft von einer solch tiefen Verbundenheit, dass es schwierig wird dieses Tabu nicht zu brechen.

Fazit: 

Wow was soll ich sagen ich hätte nie gedacht dass dies ein Debüt ist... solch eine schöne romantische und berührende Geschichte zweier Teenager, die beide verletzt sind und in den jeweils anderen anscheinend ihr Seelenheil finden.. Doch dies darf nicht sein..

Das Ende ja was soll ich sagen, zum aufregen, erst war ich glücklich, dann hätte ich mit Liz/Melissa heulen können, freute mich schon und dann das? Das ist doch nicht war.. jetzt heißt es warten und ah ich könnte ihn umbringen..

Aber ich kann euch dieses Buch sehr empfehlen und freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil. ;)

Danke auch an den Verlag 


 ♥♥♥♥♥

1 Kommentar: