Mittwoch, 2. August 2017

Rezension zu Die Mätresse von Venedig

Die Mätresse von Venedig




Preis: 0,99 / 5,99 Euro
Länge: 100 Seiten
Erschienen: 3. Juni 2017



Zum Autor:



Paula Bergström ist das Pseudonym von Kajsa Arnold. Unter diesem Namen veröffentlicht sie ausschließlich historische Romane. Sie hat mittlerweile mehr als 90 Romane unter verschiedenen Pseudonymen veröffentlicht. Darunter für Verlage wie: Droemer Knaur, Bastei Lübbe, Ullstein und Edel Elements. Im rouven-finn Verlag veröffentlicht sie als Selfpublisher. Weitere Infos unter: www.kajsa-arnold.de


Zum Inhalt:

Ein historischer Roman aus dem Herzen Venedigs ... Marietta Belmonte lebt im Jahre 1755 in Venedig. Sie wohnt in Carampane, dem Stadtteil in dem die Prostituierten leben. Marietta hat es bis zur Mätresse wohlhabender und einflussreicher Männer gebracht. Auf einer Herrengesellschaft trifft sie auf den Conte Davide Brandonari. Dieser gut aussehende und reiche Adelige kann ihr gefährlich werden, kennt er sie doch aus einem anderen Leben in London, als sie noch Mary Boman hieß und die Tochter des Duke of Montfield war, und obendrein einem Mann versprochen, dem sie noch nie begegnet war – dem Conte Davide Brandonari!


Meine Meinung:

Cover:

Ein wunderschönes und tolles Cover passend gewählt zur Story und zum Genre History. Es macht Lust auf mehr und wirkt wirklich extravagant.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist wieder absolut flüssig und fesselnd. Abwechselnd aus Mariettas und Conte Davide´s Sicht wird uns die Geschichte erzählt, wobei bei ihm der Schreibstil aus der Erzählerperspektive stammt und sie in der Ich-Perspektive.

Direkt zu Beginn kommen wir mitten ins Geschehen und bekommen trotz der Kürze eine tolle und packende Geschichte zu lesen. 
Es ist kurz, dennoch mit authentischen Persönlichkeiten, die ebenso nach Venedig, als auch in die damalige Zeit passen, es wird heiß, packend, das Kopfkino wird laufen und es gibt einige interessante Wendungen... 

Eine tolle und absolut fesselnde Novelle aus der Vergangenheit... mit gut recherchierten Elementen, allein schon die Namen :)


Charaktere:

Ichkönnte euch jetzt jeden detailliert vorstellen, aber dann würde ich viel Handlung wegnehmen.. es gibt einiges aufzudecken, aber das macht lieber selbst, immerhin ist es nur eine Novelle :)


Story:

Auch hier möchte ich nichts weiter sagen, der Klappentext verrät genug. Lasst euch entführen in ein anderes Jahrzehnt, in andere Wertvorstellungen und auch andere Arten zu leben. Paula Bergström entführt euch jedenfalls absolut real und bildlich in die Zeiten von Huren, Mätressen, einflussreichen Adligen, schmierigen Geschäften und und und..


Fazit:

Diesmal entführt uns die liebe Kajsa unter Paula ins 18. Jahrhundert, wo man mit Geld noch viel erreichen konnte, ja sogar Menschen bzw. Mätressen kaufen konnte.
Mich hat diese kurzweilige Story sehr gut gefallen, ich lese selten History, aber hier habe ich gerne eine Ausnahme gemacht.

Wer Lust auf Venedig in einer früheren Zeit, wer Lust auf History mit Romance und Erotik hat und Lust auf tolle Charaktere, die trotz der Kürze an Tiefe und Details nicht nachlassen, ist hier absolut richtig.

Danke ♥♥♥♥♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen